Schweigen am Rand des Highways

Categories2010

Leider erst heute im Feuilleton der SZ gefunden und nicht online; am 9. Juni war ein eindrucksvoller Beitrag in der Zeitung über Reklametafeln; die ungenutzten Plakatwände entlang der Stadtautobahnen in Brooklyn sind Botschafter der anhaltenden Krise.

Es sind Bilder von riesigen Gerüsten, jetzt zum Schweigen verdonnert, weil sie auftragslos sind. Es gibt keinen, der darauf wirbt. Aber eigentlich schweigen sie nicht. Jetzt erst fallen sie in ihrer Gestaltung auf, das Schreien der Werbung, die kaum wahrgenommen wird, ist einer eindrucksvollen Andersheit gewichen. Es sind “monumentale Leinwände in einer riesigen Freilichtausstellung”. Dieses Museum würde ich gerne besuchen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen