Kann man von Rosinenbrot Alpträume bekommen?

Categories2012

Seit Anfang 2010 schreibt Rolf Dennemann über seine Alltagsbeobachtungen und Erkundungen der Heimat für den professionellen 2010Lab.tv-Blog im Internet, zunächst als „Dman’s Tagebuch“ zur Kulturhauptstadt 2010, dann unter „Dman Blick – alles andere, was von Interesse ist“.  Ob Ruhrgebietstatort, das Verschwinden von Briefkästen, Laubbläser oder Arztbesuche, ob aus dem Leben eines Schauspielers, Erlebnisse in der Fremde oder die Frage „Kann man von Rosinenbrot Alpträume bekommen?“ – das sind Themen, die ihn an die Tat- und Denkorte führt  und seine Ermittlungen in Sachen „Heimat“ vorantreiben –  und die jetzt auf der Bühne präsentiert werden.

„Der in Dortmund lebende Autor und Regisseur (artscenico) beobachtet das Ruhrgebietsleben und den Wandel der Städte aus seiner sehr persönlichen Perspektive und entdeckt im Kleinen die großen Zusammenhänge der Welt.“ waz

Musik von Ludger Schmidt (Cello) und Ralf Kaupenjohann (Akkordeon)

FR 30.03.2012 um 20.00 Uhr
SA 31.03.2012 um 20.00 Uhr

Kulturort Depot
Immermannstraße 29
44147 Dortmund
fon +49.(0)231/ 900 806
fax +49.(0)231/ 900 808
www.depotdortmund.de