Morgens um sieben

Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung, dachte sich auch die Künstlergruppe artscenico und lud unter dem Titel „Zeremonien“ am Tag des Friedhofs morgens um sieben auf den Dortmunder Hauptfriedhof.

Eine anderartige Friedhofsführung entdeckte seltsame Gestalten, die dort leben und wohnen; von einer erdbeerenessenen, schwangeren Frau, vom betanzten Teppich bis hin zu einer Braut, die ihren Schleier einrollt.

Dabei wußte man es schon vorweg. Der Friedhof  – und nicht nur der – ist immer schon voller eigenwilliger Figuren gewesen. Man muß sie nur entdecken wollen und zur rechten Zeit am rechten Ort sein.

2 Kommentare

  1. Pingback: “Zeremonien” – ein Spaziergang mit Tanz und Theater | Gunwalts Blog

Kommentare sind geschlossen.