Sommerfrucht

Categories2013

Die Sommerfrucht, plur. die -früchte. 1. In einigen Gegenden, z.B. in Meißen, die Fruchtbarkeit des Erdbodens im Sommer, und in engerer Bedeutung die Feuchtigkeit, welche der Erdboden im Sommer hat und empfängt; ohne Plural. Die Winterfrucht gibt den Gewächsen mehr Nahrung als die Sommerfrucht; d.i. Feuchtigkeit. 2. Frucht, oder Früchte, welche im Frühlinge gesäet werden, und noch in demselben Sommer zur Reife kommen, zum Unterschiede von der Winterfrucht, welche den Herbst vorher gesäet werden muß. Es wird hier, so wie Frucht, sowohl im Singular collective, als auch von mehrern Arten im Plural gebraucht. Das Sommergetreide gehöret in weiterm Verstande gleichfalls zur Sommerfrucht. Im engern Verstande werden die Sommererbsen, Sommerlinsen, Bohnen, Heidekorn, Hirse, Flachs, Hanf, usw. Sommerfrüchte genannt, aus: aus: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Ergänzend sei aber hinzugefügt, das hier jetzt und noch, oder ich weiß nicht warum, die Zitrone (siehe Bild) fehlt, die so sauer ist, das es einem das Gesicht verzieht, was sich in keinster Weise von den Falten unterscheidet, die sich beim morgendlichen und dann wiederkehrenden Blick auf das Barometer einstellen. All dies ist so hoffnungsfroh. Aber das Zitroneneis kann nichts dafür …

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen