Weihnachten surreal

Ich denke nicht, das die Urbane Künste Ruhr als Veranstalter und auch osa – office for subversive architecture als ausführende Künstler im Oktober bei der Veranstaltung „Urban Light Ruhr“ bereits an Weihnachten gedacht haben.

Und doch passt es. Denn im Rahmen der Inzenierung wurde ein Fenster des zentral in Bergkamen befindenden Wohnturms – der für die Stadt gleichermaßen Wahrzeichen wie Schandfleck ist, und der seit fünfzehn Jahren leer steht und Ende 2013 abgerissen werden soll – beleuchtet. Nur ein paar Sekunden. Dann wandern die Lichter weiter; ist ein moderne Form von „Stille Nacht, heilige Nacht“ und dem ganz Briborium mit Stall und Krippe drumherum.

In diesem Sinne unangestrengte Tage!!

1 Kommentare

  1. Pingback: Stalking Weihnachten - Büro für Vieles

Kommentare sind geschlossen.