Eichbaumgold

Categories2014

Im Sommer des letzten Jahres habe ich hier im Blog unter dem Titel “Wiederbelebung Eichbaum” auf verschiedene Veranstaltungen in Mülheim hingewiesen.

Die kulturelle Rekultivierung eines Ortes schien nach 2009 (Eichbaumoper) und 2010 (Eichbaumboxer) nun 2012 wieder Fahrt anzunehmen, als die “Urbane Künste Ruhr” u.a. Geld für Farbe und Öffentlichkeitsarbeit locker machten.

Nun stehe ich lange nach den Veranstaltung an einem Januarmorgen vor der dritten und wiederum neuen Farbgestaltung dieses beeindruckenden Containeraufeinander an diesem trostlosen Ort. Die Sonne kommt gerade über die Autobahn. Fast könnte man meinen, sie wärmt schon ein bißchen. Auf jeden Fall verfängt sie sich auch im Metall der Containeroberfläche, wobei die Goldfarbe in diesem Licht schon sehr nahe am alten Natooliv liegt und das heisst eben: Täuschen, Tarnen, Verpissen. So kommten die großen kulturellen Verbarien Partizipation und Nachhaltigkeit eben manchmal daher.

Bilder
Bilder

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen