Fußballgucken

Categories2014

Rein sprachlich ist bei der Formulierung, “Kommst Du mit Fußballgucken” oder “Hast Du das Du das Spiel gesehen” alles im grünen Bereich. Es handelt sich erst einmal um eine unverbindliche Kontaktaufnahme mit allen Optionen, wobei zur Zeit ein negatives Bescheiden in diesem nationalen kollektiven Rausch nicht immer gut angesehen ist. Fußballgucken bekommt aber in Essen auf der A40 einen ganz anderen und auch zeitlosen Reiz. Denn dort sind in Frohnhausen zwischen der Wickenburg- und Hobeisenbrücke auf 1300 Meter Länge Satzfragmente der berühmten Radioreportage Herbert Zimmermanns von dem Endspiel der Fußballweltmeisterschaft 1954 zwischen Deutschland und Ungarn angebracht. Also eher Fußballhören – von der Historie her – und daraus wird beim Vorbeifahren oder -stauen dann Fußballgucken. Interessante Veränderung. Die mache ich gerne mit. TOR, TOR, TOR!