„Missing Links” – Ein Kaleidoskop über das menschliche Leben

Wetter und Gott, Hexen und Häuschen, Propheten und Scharlatane, Donner und Doria, Rumpel und Stilzchen, Furcht und Elend, Freude und Glück sind die Themen im Stück „Missing Links” von artscenico im Theater im Depot.

Eine Kreation über das menschliche Leben – nicht mehr und nicht weniger Missing Links: Tanz und Theater von artscenico. Die Inszenierung aus Tanz und Theater ist eine Kreation über das menschliche Leben, kompensiert auf gut sechzig Minuten.

Die Protagonisten der Produktion, der Choreograf und Tänzer Paul Hess (Essen), der Regisseur und Autor Rolf Dennemann, sowie die Schauspielerin Elisabeth Pleß (Köln) haben Tanz, Performance und lautmalerisch gesprochene Texte zu einem Werk zusammengefügt.

Die literarischen Vorlagen sind Texte von Edgar Allen Poe, Franz Kafka, Jim Morrisson und anderen. Dazu gibt es u. a. die Musik von The Doors, the Swans, Yves Klein, Edvard Grieg. Das Stück ist die letzte Premiere der Saison in dem Theater in der Nordstadt.

26. und 27. Juni um 20 Uhr, Theater im Depot, Dortmund