Können Sie Pommes?

Wer das Ruhrgebiet verstehen will, muss an die Bude – oder in die Kneipe: Über Bottroper Schlemmerplatte und Schimanskiteller lernt man das Revier lieben. Sind Sie fit in Kiosk-Kulinarik? Das schreibt die Zeit hier. Aber, was soll das mit dem stumpfsinnigen Erraten von Begriffen und dem dann folgenden Erlebnis- und Erfolgsklick. Und dann passiert nicht wirklich mehr etwas. Huch, sagt da der ratingverwöhnte Zeitgenosse, dann doch lieber in der analogen Welt bleiben und zum Adler 59 gehen, wie ein Büdchen in der Dortmunder Adlerstraße heißt. Dort trifft man im Mikrokosmos auf eine wundersam schöne analoge Welt. Man begegnet verschiedensten Personen und Strukturen, Sandgräbern und Schatzsuchern, werdenden und seienden Flugkünstlern – einem Adler etwa –  Denkmäler, Mythen, historische Ereignisse, Orte der Erinnerung, des Aufbruchs, der „Heldentaten“ und der Zukunftsvisionen. Kaum zu glauben, das eine derartige Kulmination auf so einem engem Raum stattgefunden hat. Aber, das ist ja das Besondere und das Geheimnisvolle an dieser Welt, wenn man sich darauf einläßt.

Termine:
Mittwoch, 7.10.2015, 18.00 Uhr – die Abendführung
Samstag, 10.10.2015, 15.00
Sonntag, 11.10.2015, 15.00 Uhr
Treffen und Beginn des Adlergangs: im Kirchhof der St. Suitbertus.Kirche an der Adlerstraße

Anmeldungen ab sofort unter: orga@artscenico.de – und (Tel, Fax, SMS, Email Quartiersbüro)
Es führt Wolfgang Kienast, unterstützt von Dr. h.c. Loose
Idee und Konzept: Rolf Dennemann
Eine Produktion von artscenico