Guten Weg

Categories2015

“Guten Rutsch, guten Übergang”. Das sind so die Standardformeln in den letzten Dezembertagen in jedem Jahr. Und dann – business as usual in der Regel. Von einem Freund bekam ich den letzten Tagen das folgende Gedicht, das der Schriftsteller Peter Härtling geschrieben hat.

Der Strauch, der keinen Namen hat
Der Strauch, den ich vor sechs Jahren setzte,
dessen Namen ich nicht weiß,
den ich vor drei Jahre umpflanzte,
weil er nicht gedieh,
der Strauch trägt im April
dicke rote Blüten, nur wenige Tage,
und überrascht mich jedes Mal,
weil er, namenlos,
meiner Vorstellung nicht entspricht.

Ich finde, das passt zum Jahreswechsel. Warten und sich überraschen lassen, nicht aufgeben, mutig gehen, sich, sich stellen, etc. Gehen wir also los, machen wir uns auf den Weg. Jetzt.

Ich wünsche das allerseits für das nächste Jahr und da wären auch viele gute Begegnungen, viel Zuneigung und viel Liebe, viele Entdeckungen, viele Hoffnungen und auch ein wenig schmutzige Hände beim Umpflanzen. Ich wünsche ein ganz tolles Leben!!!!!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen