Glücksorte

Zuerst lag vor – zumindestens in meiner Wahrnehmung – der Buchtitel „111 Ort, die man im Ruhrgebiet gesehen haben muß“. Ein gutes und schönes Buch, wenn aber eine ganze Reisebuchreihe dann so heißt, bekommt die Einzigartigkeit und Exklusivität einige Risse. Nun gibt es in einem anderen Buchverlag eine neue Reihe, die sich „Glücksorte“ nennt. Glücksorte und Ruhrgebiet – ein scheinbarer Widerspruch, aber warum nicht einmal genau hinschauen. Beschrieben werden in diesem Buch 80 Ziele in der Metropole Ruhr, die glücklich machen können. Das reicht vom Sunset Walk auf der Essener Schurenbachhalde oder einem Ausflug zum Silbersee in Haltern über einen Kaffee im „Fräulein Coffea“ in Bochum und einem Theaterbesuch im Mondpalast von Wanne-Eickel bis hin zu Wellness im Solebad des Oberhausener Revierparks Vonderort. Das Spektrum von Orten, die Tanja Weimer und Torsten Wellmann gefunden haben, reicht von Haldenkunst bis Wohlfühlküche, von Stöberläden bis Blumenwiesen. Die Reiseführerbranche setzt auf wiederkehrende Titelreihen. Das ist leider so und habe ich schon geschrieben. Aber eine Reihe von Orten dieses Buches kenne ich persönlich. Und ich muß schon sagen … eine gute und gelungene Auswahl. Aber der Glücksort auf dem Foto dieses Artikels ist nicht in dem Buch, weil nicht mehr zugänglich und wird demnächst verfüllt. Obwohl Kult und Denkmal. Leider. Ist aber Duisburg.

Tanja Weimer und Torsten Wellmann
Glücksorte im Ruhrgebiet
168 Seiten, Klappenbroschur
ISBN 978-3-7700-1568-9
Droste Verlag, 14,99 €