GE – ein Stadtspaziergang

In der Wochenzeitung “Die Zeit” las ich, das der Schriftsteller Thorsten Nagelschmidt abgetörnt ist von der Meinungshölle auf Bewertungsplattformen und das er es befreiend findetsich naiv auf einen neuen Ort einzulassen. Dem stimme ich ohne Einschränkungen zu, denn Bewertungsplattformen sind die Erfüllungsgehilfen für eine stromlinienförmige Geschäftigkeit, die immer mehr auch das Private durch Standardisierung erfasst.

Dabei existiert nicht mal eine Bewertungsplattform für die Stadt Gelsenkirchen an sich – dem Thema dieses Buches – sondern eher nur etwas für die gut zu vermarktenden Teile der Stadt wie Nordsternpark, ZOOM Erlebniswelt, Musiktheater im Revier, Veltins-Arena, etc. Und der Rest? Dümpelt er dahin?

Dem habe ich mich mit dem selbst gewählten Reisemittel des Fußweges und der Straßenbahn angenähert. Bin einfach losgelaufen. Genau wie in den anderen Stadtbüchern Stadtlandschaftschaft 903 (2012) und Heimat Opel (2014). Was in Gelsenkirchen noch den Vorteil hat, das der Linienweg der Straßenbahnen 301 und 302 kartographisch im wesentlich eine geometrische, ovale Form darstellt, die sich sehr gut als Beschreibungsgrenzen dieses Buches verwenden lässt. Was ich gemacht habe. Habe viel entdeckt und gesehen und das Offizielle nur am Rande berührt und dann ein bisschen auch als Fremder “Urlaub in Deiner Stadt” gemacht, wie es die Stadtmarketing Gelsenkirchen derzeit auf einer Plakatkampagne verlauten lässt.

Guntram Walter: GE – Ein Stadtspaziergang
140 Seiten, vierfarbig,
25 × 20 cm, broschiert, print-on-demand
ISBN 978-3-942974-39-4, € 59,00
edition dpe

Auch als eBbook im iBookstore von Apple erhältlich und im ePub-Format hier.

1 Kommentare

  1. Pingback: Nacht der Fotografie - Büro für Vieles / Design | Fotografie | Blog

Kommentare sind geschlossen.