Glanzbilder

Categories2016 / 2017

Eigentlich Mädchensache, oder? Ich habe sie nie besessen. Aber vom System her Teil einer Erinnerungskultur. Und nicht nur meiner. Sind Idylle, Kitsch, Träumerei. Mag sein. Und dann Jimi Hendrix, Che Guevara und “Make love, not war”: Sie sind alle wieder da. In London wird gerade im Victoria & Albert Museum der Utopismus der Sechzigerjahre gefeiert. Heute ist es anders. Glanzlos. Ob Putin oder Trump, ob Polen oder Ungarn: Die Reaktion beherrscht heute das Feld. Vielkommen im Hier und Jetzt. Willkommen 2017!!!

Rambazamba oder aus King Learys Winterschlaf erwachen
Ob Kaugummi oder Dauerlutscher
now and forever
die Welt erobern:
oder Blättchen, Shillum, Silberpapier,
Kreditkarte, Kokainstaub,
dazwischen Comics, Yoko Onos
letzte CD auf dem Tisch:
wollen wir einen Joint
rauchen? Push me up to the
limit  tun andere
mit Kopfstand
great escape, beautiful
dreams, sex & violins:
Rambazamba ist eine
politische Botschaft
ich will Spaß und ein
Milchshake; grün, grüner
am grünsten an dem Tag
an dem anderen mehr
oder weniger
wir stehen stundenlang im Stau
vor sinnlosen Ampeln
Gesetzen, Anhänger von Baghwan
und die JesusFreaks halten ihren
Gottesdienst im alten Elbtunnel
denn das Volk ist geknechtet
und Brot gibt es
in Hülle und Fülle
Brot und Spiele
das sagt nicht Herr Thoma
aber meint es, der Vorkauer
oder turnt er oder lehrt er lesen
du bist nichts
oder fast only wearing these,
Mr. Thimothy Leary, was meinen
Sie dazu? Warum sonst die
hemmungslose Raserei vor
Geschäftsschluß – oh, geknechtetes
Volk, daß nur bei Tageslicht einkaufen darf
außer Kaugummi und Dauerlutscher
Zigaretten kommen auf Platz 3
danach Utensilien für die
breitgetretene Liebe: Sugar rubber,
Blackbird, Eddi Croco, die Leuchtlümmeltüte
doch während Avanti bereits
Calvin-Klein-Unterwäsche
als beliebtestes Reisemitbringsel
aus den USA verdrängt hat,
stellen sich Europas Behörden quer –
bis zur Gewißheit blinkt es
auf dem Bildschirm Guten Morgen –
Deutschland und in der
lauen Zeit ist der Prozentsatz der Männer
wichtig, die sagen, sie würden lieber ein Snickers essen, als
Sex haben, ferner ist wichtig
wer schon mit Koestler, Mingus,
Cary Grant geschnupft, geraucht,
geschluckt, mit Eldridge Cleaver für die
Black Panther gekämpft, John Lennon
inspiriert, die virtuelle Realität mitentdeckt
und die Cyberspace-Kultur mitbegründet hat.
Der fette blinde Hund sackt in der ersten
Marihuana-Wolke des Tages nieder
und sagt: Push me up to the limit
Jim Woodring zeichnet dir anhand Paßfotos
ein Jiva-Portrait deiner Seele. Marc
Fischer hat in der Van-der-Snissen-Straße
ein Löffelchen Caviar probiert und
die Salami auf dem Hungurian
Sandwich von Daily Deli macht keinen sehr
ungarischen Eindruck mehr
und beim Schwarzfahren in der Bundesbahn
gab es Würstchen mit Senf vom Mitropa
Servicewagen. Nur Eckhart Nickel
konnte nichts essen, denn ein Starfrisör
aus München hatte ihm den Bart mit
Haarfärbemittel eingeschmiert. Draußen
ist es dunkel geworden. Die Apostel sind
in die Stadt gefahren. Die mit den
Impfnarben spült. Leary kramt in
einer Kiste, wickelt sich eine DDR-Fahne,
hebt die Faust in der erschöpften
Pose der Revolution: Rambazamba
pushes me up to the limit
emotional rescue
Giftzwerg – ohne Garantie auf
Erste Hilfe: ich vermisse den Hinweis,
wie er auf Beipackzetteln üblich ist.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen
sie hier nicht weiter:
Turn on, tune in, drop out

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen