Shohizinda

Categories2017

In Samarkand beginnt man unweigerlich über die Länge und Dauer und Einfluß von Kulturen zu spekulieren. Denn die Timurschen Grabmäler hier – wie etwa die Nekropologe Shohizinda mit ihren türkisen und orangen Kachelstrukturen – entstanden u.a. im 15. Jahrhundert. Das ist lange her. Dagegen weist eine gut sichtbar getragene Plastiktüte einer italienschen Besucherin mit der Aufschrift “IPhone 6” auf einen sehr neuzeitlichen Kulturbegriff hin, dessen Entstehung noch nicht so lange her ist. Das Ende dieses Kulturkampfes ist offen und könnte Teil eines Wunschgedankens sein. Denn gemäß einer Überlieferung soll man beim Hinaufgehen zur Shohizinda die Stufen zählen und sich die Zahl merken. Wenn man die Treppe später wieder hinab geht, soll man die Stufen erneut zählen. Kommt man auf die gleiche Anzahl, dann hat man einen Wunsch frei. Meine Zahlen stimmten überein.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen