Willkommen in der Zukunft!

Categories2021

In einer Zeit wo jede Form von Kritik einem ungeheuren alles umfassenden Oportunismus gewichen ist, hat Kunst und Satire einen schweren Stand. Überhaupt Mehrdeutigkeiten fristen ein beängstigendes Dasein, wenn eine vermeindliche Eindeutigkeit fortwährend aus allen Lautsprechersystemen wie ein zäher Schleim quillt für dessen Beseitigung sich die Coronahygieneregeln wie ein Witz ausnehmen. Willkommen also zu einem großen NLP-Experiment über neu-moralische Leitsätze und über persönliches Risikomanagement.

Ach und diese ganzen schwer erträglichen Plastikschnütchen, die da brav mitspielen. Die solche Sicherheit suggerieren, das selbst ein normaler Gehweg einfach zu eng ist. Autofahrer also aufgepasst; es ist wie bei Wildwechsel. Dafür gibt es aber noch kein Verkehrsschild. Und wieviele davon müsste man erst aufstellen? Und wie wird es sein, wenn erst die Weichmacher in einer meßbaren Menge in diesen umettikettierten chinesischen-deutschen Sicherheitseinmalprodukten mit CE-Kennzeichung nachgewiesen werden?

Und überhaupt diese fortwährende einseitige Ernährung des Angst-essen-Seelen-auf zum Frühstück und Mittagessen und zum Abend in Endlosschleife. Mit Zahlensalat und Instagramherzchen. Das ist klassische Deduktionslogik. Für die Gläubigen und Ungläubigen. Die immer über die Phantasien der Milliardäre der Firma Alphabet gelacht haben. Deren Marketing aber einfach zu allumfassend und zu gut ist. Dabei saß doch immer schon – und wird weiter sitzen – eine legitime und autorisierte Kopie des Sensenmannes jedermanns auf der rechten Schulter. Oder der Linken. Wie der Kolkrabe auf der der Hexe, der dann weiter zum Göttervater Odin fliegt. “Guten Morgen Hugin. Was hast Du mir heute zu erzählen?” Schon vergessen!!! Oder mit den Worten u.a. aus der katholischen Aschermittwochs-Liturgie: “Staub bist Du und zu Staub wirst Du zurückkehren.” (Genesis 3,19)

Und nun? Anything goes not – also. Willkommen in der Zukunft!

Aber heute morgen war aber Corona plötzlich unwichtig. Auf den Bahnsteiganzeigelaufbändern war nur noch von einer Unwetterwarnung “extremes Unwetter” die Rede. Ist der böse Traum der letzten Monate zu Ende? Eigentlich würde ich jetzt gerne laut schallend lachen. Macht allein aber keinen Spaß!! Und Lachen verbreitet doch auch Tröpfchen. Genau wie Reden. Ich bin auch Experimentteilnehmer. Zwangsläufig!