Alle Artikel von gunwalt

Auf diese Zukunft

Die vollständige Rückkehr der Trinkhalle respektive des Tante-Emma-Ladens steht kurz bevor. Denn im Zuge eines gesellschaftlichen und individualistischen Me-First verschwinden derzeit immer mehr frei verkäufliche Waren in die Glasvirtrinen. Wie

Uncle Ben’s ist wieder da

Uncle Ben’s ist wieder da und hängen geblieben ist aus dem Mund eines älteren, schwarzen Mannes mit blauem Jackett und Fliege „klebiger klumpiger Reis, das muss nicht sein“. Das musste

Das Gegenteil von Grau

Brachflächen, Leerstand, Anonymität, Stillstand – nicht alle zwischen Dortmund und Duisburg wollen sich damit abfinden. Im Gegenteil. Immer mehr Menschen entdecken Möglichkeiten und greifen in den städtischen Alltag ein. Ein

Le petit nation

Le petit nation heißt der neue Modeladen für Kinderbekleidung der Französin Mignon. Ist gewissermassen Programm – teure und korrekte Mode für Kinder. Überhaupt ist alles korrekt und ökologisch. Auch die

Bruckhausen – Beispiel oder Machtspiel

Im April 2013 fand ich bei bei einem meiner Nachtspaziergänge durch Duisburg-Bruckhausen an der Heinrichstraße einen unscheinbaren Schriftzug "Crazy". Er beschreibt eigentlich noch sehr nett den Wahnsinn, der in den

Schlechte Laune wegen Opa

Gerade habe ich schlechte Laune, denn die Zeitung schreibt, das der Opa Jarosław in Polen wieder im Sandkasten mit dem Atom spielen, mit Bum drohen und dazu Panzer und Förmchen zählen

Sicherheit Im Karneval

Oh ja, der Zeitgenosse jubelt. Endlich wieder feiern ohne dieses lästige Bedenken von allelei Möglichkeiten im Hinterkopf. Jetzt indirekt delegiert – und siehe an, es scheint zu klappen. Das Zauberwort

In der Welt sein

In der Welt sein; ist das eigentlich Heidegger oder was? Dieses Sein und Eingebundensein in Systeme sozialer oder ökonomischer Natur. Oder Mischungen, im Regelfall aber mit fliessenden Grenzen. Das ist

Alte Visionen

Ich bin auf einen alten Artikel mit dem Titel „Gewaltige Tastaturen“ hier im Blog von 2009 gestossen. Im Februar 2017 mutet dieser Beitrag und das dahinter liegende Ereignis zumindestens seltsam

Poesie

Wieder einmal – die Poesie der Systemausfälle. Oder sollte man sagen, die Ausreden. Oder ist es schon ein Algorithmus, der jetzt Wörter und Sätze nach einem Ähnlichkeitsprinzip kreiert. Gerade suchte

Meister Yoda solls richten

Ich war schon auf dem Rückweg am Samstag in der Essener Gruga. Es war kalt und plötzlich sah ich ihn. Meister Yoda stand da am Wegrand unter einem Baum und

Zeit-Räume Ruhr

Das Ruhrgebiet ist eine Region im Wandel. Die anhaltende wirtschaftliche und soziale Veränderung stellt seine Bewohner vor die Frage: Wo kommen wir her und wo wollen wir hin? Vor diesem

That Date

Eine schnöde Collage ohne Begleittext, die eigentlich nur für sich sprechen soll – nach SEO-Gesichtspunkten aber ein No-Go. Aufgrund fehlender Parameter, die dann auch werbewirksam analysiert werden können; News und

Im Land der schwarzen Schafe

Auf dem Portal ze.tt las ich neulich einen Artikel über die Fragestellung „Was Menschen interessant macht.“ Und tatsächlich geht es dabei immer wieder um ihre Geschichten, die sie erzählen. Fast

A40

2010 und 2014 gab es im Ruhrgebiet ein großen Kunstprojekt, das sich „B1 | A40 – Die Schönheit der großen Städte“ nannte. Markus Ambach rief mit Künstlern dazu auf, Menschen

Ich bin Gott

„Ich werde der großartigste Jobproduzent sein, den Gott jemals schuf“, sagte Donald. Darauf Gott zu Donald: „Ich bin Gott“ und fährt fort „nein, das ist nicht und wird niemals so

Diese merkwürdigen Momente

Am vergangenen Wochenende (09.01.2017 ) war über mich und meine Arbeit für artscenico ein Artikel in den Ruhrnachrichten in Dortmund.

Meeting 2017

Auch dieses Jahr lädt artscenico traditionell zu einem Abend, an dem Publikum und Künstler zusammen kommen, um zurück- und vor allem nach vorn zu blicken, in die neue Saison 2017.

Ach diese Leuchttürme

Ach diese Leuchttürme. Ein Weihnachtsbaum jagt den anderen. Neu gegen alt. Ein Lichterfest folgt auf das andere und nach einer Kalorie kommt die nächste – sofort. Es ist Januar. Alles

Grüne Orte gesucht

Vor zwei Jahren war ich mal fotografisch mit dem Ensemble Ruhr unterwegs, das sich mit dem Projekt „Die sieben letzten Worte an sieben Orten“ als Kammerorchester aus dem Ruhrgebiet mit

Glanzbilder

Eigentlich Mädchensache, oder? Ich habe sie nie besessen. Aber vom System her Teil einer Erinnerungskultur. Und nicht nur meiner. Sind Idylle, Kitsch, Träumerei. Mag sein. Und dann Jimi Hendrix, Che

Der Baum

So und jetzt den Bin Crosby rein und die Idylle ist komplett. Leider schneit es noch nicht oder besser gesagt, nicht mehr. Die Lüge, die Lebenslüge, manchmal auch als gutes

Im Schrebergarten

Es lebt sich gut im Schrebergarten Bayern, wo die Welt noch in Ordnung ist; zumindestens geht morgens die Sonne auf und zwischen diesem Zeitpunkt und dem des Sonnenuntergangs gibt es

Federleichter Fleischgenuß

Federleicher Fleischgenuß

Ich bin mitten drin – mitten in den üblichen Vorbereitungen für das sich jährliche wiederholende Ritual des Festgenusses. Wälze bebilderte Ernährungsratgeber, vegleiche Zutaten, schlage mir unbekannte Wörter von möglichen Ingredienzien

Herzlich willkommen in der Schleife

Herzlich willkommen in der Welt des Immergleichen, der Wiederholungen und Schleifen. Dazu gehört der Weihnachtsteller – mit und ohne Add-Ons, dazu gehört das perfekte Weihnachtsausfit, dessen Schönheit und Sinnfreiheit von

Zu Weihnachten gewünscht

Es wird knappt. Die Zeit bis Weihnachten rennt. Es muß doch drin, das vermeintliche Glück. Schreibe ich oder schreibe ich nicht, das ist hier die Frage. DIE FRAGE! Und eigentlich

Identität

Shopping No

Kulturgeschichtlich ist der Lendenschutz schon lange out, der als minimalistisches Kleidungsstück eine große Rolle in der Verhüllung spielte. Doch das ist vorbei. Im Gegensatz dazu steht dann gewissermassen die Enthüllung, die

Sechzehn

Im November 2016 – mit der Wahl in den USA – hat sich der Widerspruch der Stadtgesellschaft deutlich manifestiert, die, wie die Wochenzeitschrift „Die Zeit“ schrieb, permanent ein Land „jenseits

Die SERO

Wie immer ist der RE 1 in Dortmund voll. Zu voll, das man vielleicht einen der begehrten blaukarierten Sitze bekommen könnte. Es reicht immerhin zum sich Hineindrücken in den Wagen.

Algorithmus

Noch können die Algorithmen nicht die Widersprüche und Wahrheiten in übereinanderstehenden Postings zueinander erkennen. Auf Zeit Online gab es gerade diese beeindruckende Präsentation hier. Derselbe Typ Algorithmen sagt mir jetzt,