Gestern war Oper (…)

Gestern war Oper (…)  und morgen ist Odyssee. “Eben noch saßen wir Parkett Mitte, Reihe neun, im nächsten Moment laufen wir über die Hinterbühne, verlassen das Theater, die Stadt und unseren Standort als Betrachter. Unerwartete Räume, Wege und Übergänge verwandeln

Street Art – Legenden zur Straße

Katrin, ebenso wie ich, gewesene freie Mitarbeiterin beim Projekt Eichbaumoper, hat ein Buch zum Thema “Street Art – Legenden zur Straße” geschrieben. Da ich das Buch noch nicht kenne, kann ich an dieser Stelle nur auf dem Blog und die

Berliner Szenemagazin

Eigentlich würde ich ja gerne eine Blick mal reinwerfen, aber die Partyszene mit den Auslagestellen des Magazins reicht offenbar über Berlin und Hamburg nicht hinaus. Jetzt sich einzugestehen, das ich im Rheinland in der kulturellen Provinz lebe, ist schon eine

Kulturkampf

Nein, uns gefällt nicht alles. Auf einer asphaltierten Strasse sieht kein Liegestuhl aus und es liegt sich nicht gut, es sei denn mann will laurentiusgleich gegrillt werden. Und die Party ist noch lange nicht zu Ende… www.sueddeutsche.de/immobilien/815/483263/text/

Ich kann auch Schlamm oder das Grosse hatte mehr

Auf dem Festival auf der Burg Herzberg vor 3 Wochen gab es kostenlose Schlammpackungen. Denn das Verhältnis von Regen, Wiese und vielen Menschen ist immer nicht störungsfrei. Der Regisseur Ang Lee hat das jetzt nachgestellt, die Music und das Feeling, 

Das Weib und die Narren

Zwischen den großen Dingen bedeutet das Geworfensein (Heidegger) auch eine Form des Sitzens und Schauens. Nichts anderes verdeutlicht das Foto vom Narrenbrunnen in Lindau. Die diesjährige Entschleunigung fand im östlichen Teil von Baden Württenberg statt. BilderBilder#1#2#3#4#5#6#7#8#9#10#11#12#13#14#15#16#17#18#19#20#21#22#23#24#25#26#27

Symphonie A40

Wow, schon bin ich in Duisburg. Das passiert aber nur in den Ferien, am Wochenende, Nachts oder im Sessel … Gerade höre ich die “Symphonie A40”, wobei A40 keine Angabe aus irgendeinem Köchelverzeichnis ist, sondern der Name für eine “auditive

Burg Herzberg Festival 2009

"Das weiße Kaninchen führt die kleine Alice durch das Wunderland. Und auch wir wollen dem weißen Kaninchen folgen. Wohin bringt es uns? Wir legen das Jahr 1968 auf das Jahr 2009 und fahren los. Jimi Hendix singt ein Lied über

A visual retrospective of the abstract by AESTATEvisual

Entstanden aus den bekannten Köpfen von AESTATE (Sven Piayda und Chris Huff) bildete sich das Künstlerkollektiv AESTATEvisual (zusätzlich mit Michaela Best, Jay Hammes, Anna Dannert), das die visuelle Arbeit der Gruppe weiter vorantreibt. Ihre erste Einzelausstellung zeigt nun das Anyway

“Home”

Wieder in diesem rätselhaften Land, an den theoretischen Adern des Fortschritts, wo man sich eingerichtet hat: ein Häuschen neben der Autobahn auf der seit der beinahe Fertigstellung vor 10 Jahren immer noch kein Auto verkehrt. Diese ist Rennstrecke des Sohns,

Kunst-Cluster Finale

Nach 3 Wochen ist am Sonntag der Kunstcluster in der alten Elba-Fabrik in Wuppertal sind zu Ende gegangen. Alles war dort zu finden: Ausstellungen, Theater, Designmarkt, Party und Livemusic. #1#2#3#4#5#6#7#8#9#10#11#12#13#14#15#16#17#18#19#20#21#22#23#24#25#26#27#28#29#30#31#32#33#34

Gestern war Oper

Was passiert, wenn auf dem gewohnten täglichen Weg (zum Arbeitsplatz, zum Einkaufen, zum Bus, zur Straßenbahn) plötzlich Störungen auftauchen? Wenn die Umgebung von jetzt auf gleich durch Ereignisse erschüttert wird und die Routine Abstand nimmt. Interessant ist dies, wenn dies

Verkorkste Orte im Revier – Ein Rundgang im Vorfeld der Kulturhauptstadt...

Postindustrielle Brachen, lieb- und leblose Einkaufszonen, missratene Kulturzentren, betongraue Straßenzüge quer durch gewachsene Stadtviertel – auch wenn das Ruhrgebiet kurz davor steht, als Europas Kulturhauptstadt zu glänzen, existieren doch immer noch zahllose Standorte, die das Etikett “städtebauliche Problemzone” mehr als

Mals Stimme

Beim Lesen eines Nachrufs in der SZ am heutigen Morgen steigen Erinnerungsfetzen aus der Kindheit auf: Radiothek “Diskothek im WDR” – mittwochs abends 19 – 20:30Uhr, dann kamen die mir damals unverständlichen Wortbeiträge. Diese wurden später wegrationalisiert – auch und

Even in the quietest moments

Wer erinnert sich noch an das Supertramp Album “Even in the quietest moments” von 1977 – das surreale und einsam stehende Klavier im Schnee auf den Bergen im mittleren Westen der USA. Ähnlich surreal steht da im Mülheim ein Flügel

3-Wochen-Kunst- und Kulturmarathons in der Elba Fabrik Wuppertal

Die größte Ausstellungsfläche in Wuppertal öffnet im Juni wieder seine Türen. Dabei ist das Kunst Cluster anders als andere Museen gar nicht museal. Keine Alarmanlage, kein uniformierter Wächter und auch keine Präzisionsklimatechnik garnieren die Exponate bei diesem multimedialen Projekt. Das

Das neue Zeichen für Copyright?

Erstmalig machen Fotografen und Agenturen gemeinsam auf die schlechten Vertragsbedingungen aufmerksam und fordern Verhandlungen, die die wirtschaftlichen Bedingungen beider Seiten berücksichtigen. Fotografinnen und Fotografen, Agenturen, und Freelens haben durch ihr  Engagement diese Anzeige ermöglicht. Einige der Beteiligten haben sogar eine

Songs und Spraydays

Zum Rahmenprogramm der Eichbaumoper in Mülheim/ Ruhr, dessen Premiere am 24. Juni ist, gehörten am vergangenen Pfingstochenende der zweite Songwriting-Workshop von Bernadette la Hengst. Interessierte konnten eigene Songs schreiben und diese dann unter Anleitung direkt aufnehmen. Am nächsten Tag wurde

Kulturkonservativ aufheulen

Ich bin 45 und gehöre zu den Bedenkenträgern, zumindestens wenn ich einem Artikel in der SZ vom 30. Mai 2009 (Generation Gugl) Glauben schenken darf. Wir hängen an Idealen, die in einigen Jahren keine Sau mehr interessieren. Wo der Autor

Performance: This Here and That There

In "This Here and That There" wurden 50 Stühle in Sisyphosarbeit von einer einzelnen Performerin hin- und hergeräumt. Sie erzählen auf rührende und zugleich sehr komische Art und Weise von den stets wechselnden Begegnungen zwischen ihren möglichen "Besitzern": von Gruppen-Diskussionen,

Eldorado – Ein schräges Roadmovie von Bouli Lanners

in Belgien – mit einem 79er Dodge durch die weiten Landschaften Belgiens … ich wusste gar nicht, das das Land so gross ist … ein ehemaliger Junkie lässt sich von Yvan, bei dem er eingebrochen ist, zu seinen Eltern kutschieren.

Lucky Luke und Billy the Kid – ein Outdoor-Western

Ich habe schon lange nicht mehr an Negerkussbrötchen gedacht, am Eichbaum in Mülheim holten Sie mich wieder ein. Lucky Luke, einsamer Cowboy und Held unserer Jugend, kommt in den wirklich wilden Westen und befreit die Bewohner von Mülheim-Heißen von dem

Quiet Earth im Pott

Ostermontag - von Ostern keine Spur, zumindestens vom wettertechnischen. Aber der Nebel zwischen Essen und Mülheim, die Dunkelheit und Leere liegen erlebnistechnisch ganz nahe an dem neuseeländischen Science Fiction Film Quiet Earth - Das letzte Experiment aus dem Jahre 1985

Berlin 4. – 8. April 2009

Wieder einmal in Berlin und viele neue Bilder dieser Stadt, aber auch Socken im Mondlicht. BilderBilder#1#2#3#4#5#6#7#8#9#10#11#12#13#14#15#16#17#18#19#20#21#22

Begegnung Projekt Eichbaumoper

Im vergangenen Jahr las ich zufällig in einem langweiligen Wartezimmer im Prinz von dem Projekt Eichbaumoper. Wie so vieles interessant befundenens kurz danach vergessen und mit Beginn des Jahres 2009 in einer Pressemitteilung des Ringlokschuppes in Mülheim wieder erinnert. Am

Frohes neues Jahr

Allen ein frohes neues Jahr 2009, es kann ja nur besser werden …