Modische bunte Bilder

In der letzten Zeit finden sich im Netz haufenweise viele bunte Bilder – Falschfarben en Masse – es könnten die eingescannten Archive von diversen Kindheit- und Jugendbilder ohne Bearbeitung mit einer Bildbearbeitungssoftware sein. Es könnten, es sind aber nicht, denn

Grubenfahrt

Krachend schließt sich das Gitter, dann fallen zwei metallerne Schläge. Es ruckelt und langsam setzt sich der Korb in Bewegung. Alles dunkel, nur erleuchtet vom Dämmerlicht der Helmleuchten anderer hier im Korb ... Der Begriff Grubenfahrt ist im Ruhrgebiet ein

Deutschland 2089

Wenn ein Jahrzehnt zur Neige geht, wird intensiv zurückgeblickt auf das, was war. In Deutschland doppelt gern, da die Neunerjahre oft besondere waren: 1949 die Gründung der Bundesrepublik, 1989 der Mauerfall. Während alle in die Vergangenheit blickten, lud die Redaktion

Nicht in einer Millionen Jahre, sondern jetzt

Vier Fotografen und ein Filmemacher haben ein fotografisches Multimediaprojekt gegen die deutsche Atompolitik gestartet. Unter dem Titel „in a million years“ wollen sie mit ihren Mitteln die wieder aufflammenden Konflikte um Atommüll-Transporte, Laufzeitverlängerung und Atommüll-Lagerung begleiten. Andreas Herzau, Christian Jungeblodt,

Milltown etc

Es ist mehr ein Kunstfilm,den Rainer Komers produziert hat. In “Milltown, Montana” schreibt sich die Zeit in sorgfältig komponierte Bilder und beeindruckende Toncollagen ein. Jedes Bild erzählt die Geschichte eines Ortes, der einmal zum größten, jetzt von Giftstoffen und Schwermetallen

Bandsalat

Mein erster eierte – aber nach dem Aufladen der Akkus von 14 Stunden kam in die Musik aber direkt ins Hirn, gradlinig, laut und unzensiert. Das MP3- oder AAC-Format von digitalen Musikdateien heute verschluckt ganze Frequenzbereiche. Bässe klingen hohl, die

Neuschöpfung

“Ich bin nicht da. Nachrichten bitte nach dem Pipston auf dem Band”. Ansagen dieser Art sind Art sind leider üblich, aber altmodisch und überholt. Denn wer hat noch Bänder im Telefon, geschweige denn wo bekomme ich Ersatzteile/ -bänder für ein

Not EXIT

Als ich gestern abend in Düsseldorf in den neuen Film “Exit through the gift shop” reinwollte, ging das nicht. Ausverkauft und das um 21 Uhr. Ich war stinksauer. Da hatte ich eine rettende Idee. Ich erinnerte mich an eine von

Ach(t) Facetten in Hilden

von und mit Michaela Fröhling, Dagmar Hebestreit, Hannelore Mardam Bek, Ursula Philipp, Gisela Oehme, Guntram Walter, Dorothee Wengenroth und Monika Yilmaz 29.10. – 31.10.2010 Uhr Öffnungszeiten Fr. 29.10.2010, 19:00 Uhr Vernissage Sa. 30.10.2010, 11:00 – 18:00 Uhr So. 31.11.2010, 11:00

Ich liebe

Ich liebe es – vor den Bergen von knackigen Salaten und Brötchen abends um 20 Uhr im Verbrauchermarkt meiner Wahl zu stehen. Ich bin ein Individuum. Ich bin autonom. Das ist mein Ding. Auf meinen Tisch kommt nur das Frischeste.

Schottern

Wikipedia weiß fast alles: “Schotter: natürliche und künstliche Steinschüttungen. Das Wort steht umgangssprachlich und bildlich auch für Geld. (…) Im Straßenbau wird Schotter mit abgestuften Korngrößen (Steingrößen) unter anderem für Tragschichten von Straßen oder mit Bindemittel (zum Beispiel Bitumen als

Gegenlicht 21

Die Initiatoren von Gegenlicht 21 wollen ein intaktes Stuttgart und die beste Infrastruktur für Bahn, Stadt und Land. Das heisst: leistungsfähig, nachhaltig, menschenfreundlich. All das verspricht ein modernisierter Kopfbahnhof. Der Tiefbahnhof Stuttgart 21 kann das nicht leisten. Mit guten Argumenten

Realstadt

Realstadt.Wünsche als Wirklichkeit bespielt rund 8.000 qm der gewaltigen Turbinenhalle im 1961 erbauten ehemaligen Kraftwerk Mitte (bis 28.11.2010). Erstmals für eine Ausstellung hergerichtet, bietet dieser Bau in seiner massiven Brüchigkeit einen überwältigenden Resonanzraum für die Stadtimpulse, die dort auf zwei

S Einundzwanzig

Sich in eine laufende Diskussion einzuschalten ist immer schwierig, aber heute finde ich in der FAZ unter dem Titel “Fliegt hier bald alles in die Luft?” einen sehr lesenswerten Artikel von Michael Klett, lange Jahre Verleger des Klett.Cotta-Verlages. Ein Satz

Zugfahren

Zugfahren macht immer Spaß: das Vorbeirauschen der Landschaft und der Lärmschutzwälle, die leider nicht so farbig und unterhaltsam wie auf der A 40 gestaltet sind – gerade ist es eher werkzeugmaschinengrün – die Mitreisenden, von denen manche interessante Gespräche führen

Lidl-Brot oder erfolgreiche Lobbyarbeit oder Skizze für einen...

Lidl-Brot, das: bezeichnet eine nicht näher beschriebenes, im Zusammenhang mit Kindern erwähntes, wahrscheinlich mit süßem Belag belegtes Nahrungsmittel. Der Name, ein Teil davon, geht ursprünglich auf eine Discounterkette zurück, dann durch Ersterwähnung durch fil in dem Berliner Szenemagazin zitty (21/2010)

Gespräch mit Mama

Ort: In der fahrenden S75 zwischen Jannowitzbrücke und Ostbahnhof in Berlin Personen: Viele sitzende Statisten Junge Frau mit der übergroßen weißen Sonnenbrille, die sie dauernd auf die Augen setzt und wieder hochschiebt. Der in der Ecke sitzende Verfasser dieses Artikels,

No-Go-Area

Das sind nicht die im öffentlichen Diskurs benannten Teile von Berlin, Hamburg, Wuppertal oder Sindersfeld – sondern die daneben liegenden Orte, bei denen es nicht weniger um Destruktivtät geht. Die SZ beschrieb das vor einigen Tagen unter dem Titel No-Go-Area

Pakistan überstanden

Wir haben Pakistan überstanden, die Bilder dazu meine ich. Die Wasserfluten sind weg, medial zumindestens und nun können wir uns den anderen Strömen der Informationsfluten widmen. Die Mitleidsindustrie hat Pause. Die Mitleidsindustrie: genau das ist der Titel eines Buches vom

Hungertuch

Nach der erfolgreichen Aktion “Die Kunst nagt am Hungertuch” in Wuppertal, geht es nun “grenzenlos” weiter! Die gemeinsame Betroffenheit aller Künstlerinnen und Künstler von Sparmaßnahmen, Kürzungen, Rationalisierungen und dem systematischen Abbau der kulturellen Landschaften, fordert unseren Zusammenhalt und die öffentlich

Kunstraum Eichbaum

Das Projekt Aufhüschung der Mülheimer Stadtbahn Stadion Eichbaum der U 18 läuft nun schon schon seit einiger Zeit. War es im letzten Jahr noch die Eichbaumoper, die Kunst und Kultur mit diesem ungewöhnlichen Ort verscholz, so ist es an diesem

Auf nach Steele

Am vergangenen Freitag war im Steeler Carrée in Essen-Steele die Premiere eines ungewöhnlichen Tanz-, Theater und Performanceprojektes mit de,m Titel „Kein Wasser runterschütten!“. Heute abend ist die letzte Aufführung, es lohnt sich auf jeden Fall und im folgenden einige Bilder

In der Nordstadt

Ich kenne die Nordstadt über die Route Industriekultur, über Kunst- und Kulturprojekte in Künstlerhäusern und über Stadtrundgänge mit Borsigplatz Verführungen. Der folgende Bericht kennzeichnet recht gut den Kiez, wie man woanders zu sagen pflegt. 3,80 Euro für Pommesmayo, Currywurst, Cola.

Tagesprotokoll

Jetzt ist das Tagesprotokoll des 7. Mai 2010 (Ein Tag Deutschland) endlich da, dieser mehr als 1 Kilo schwerer Papierberg über dieses, unseres Land. Der 7. Mai war fast ein ganz gewöhnlicher Freitag. Nur das viel fotografiert wurde. Das auf

Kein Wasser runterschütten!

Unter diesem Motto steht die künstlerische Inszenierung im Center Carrée Steele von Rolf Dennemann, die am ersten Oktoberwochenende in mehreren Aufführungen präsentiert wird. Tänzer, Schauspieler, Musiker, Bildende Künstler, Sänger und Bewohner und Anwohner und andere Akteure sind die Darsteller eines

Til mit Köpi

Man kennt das Bild: Der herzhafte Schluck aus dem Glas des frischgezappten Duisburger Hopfengetränk. Das Motiv aber ist variabel und taucht mit ausgewechselnden Personal (von A – X Prominenz) bei allen Braustätten auf. Man muß dazu sagen, das diesen Werbeträgern

Food Photo Festival

Vom 30. September an findet das erste internationale Food Photo Festival in der spanischen Stadt Tarragona statt. In der Professional Week bis zum 3. Oktober treffen sich dort Fotografen, Foodstylisten, Redakteure und Agenturen zum Netzwerken, zum Bilder schauen und zum

Zwei

Im Vorwort des Buch "Eins" ist im letzten Satz des Vorwortes von einem Nachfolgeband die Rede. Die folgende Sammlung soll nun diese Rolle einnehmen, aber nicht in dem Sinne einer 1:1 Fortsetzung, sondern einer Weiterschreibung dieser Art und Weise der

Get ready to rumble

Beim “Zweiten deutschen Fernsehen” sitzt man immer in der ersten Reihe. In Mülheim, am kulturell historischen Eichbaum vielleicht auch, wenn es Anfang Oktober um den Einbaumboxer geht – nur das die Halle nicht geheizt ist – es gibt nicht mal

palaixbrut

Das Projekt palaixbrut hat im letzten Jahr mit der temporären Kunstakademie palaixbrut_takeover neue Talente gesucht und gefunden. Jetzt bringt palaixbrut 40 Künstler und junge Kunstschaffende in einer Industriehalle im Union-Gewerbehof im Dortmunder Westen zusammen, die dort die palaixbrut_metamorphopolis erbauen. palaixbrut_metamorphopolis

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen