Landschaft

Das Thema Landschaft war in der bildenen Kunst schon immer ein Thema, denn Landschaftsbilder sind künstliche Wirklichkeiten. Karin Dörre, Mona Eichhof, Anne Friederichsen, Lidia B. Gordon, Mauga Houba-Hausherr, Anja Krahe, Sigrid Kuntz, Marianne Leutschaft, Kerstin Potthoff, Ulrike Redlich-Kocks, Natalia Rudsina,

Die Addition und das Bier

Ach, wenn nicht alles eine Lebensaufgabe und damit zeitraubend wäre … Das gilt auch für das Aufeinanderziehen zweier Zahlen, Addition genannt, die im oberen zweihändigen Bereich, mit Grenzerfahrung, liegen. Das Ermitteln des Gesamtpreises der Kinokarte inklusive einer Flasche Bier gehört

Tätä Tätä Tätä

Als geborener Westfale hat man mit machen Gegebenheiten und Brauchtümern, auch wenn sie historisch verwurzelt sind, so seine Schwierigkeiten. Dazu zählt etwa die Inthronisation des heiligen Karnevals, pünktlich jedes Jahr irgendwann im Februar oder März. Zum Karneval gehört, ein Urgestein

Für Ruhries. Zum Glück

“Eigentlich reicht’s ja jetzt mit Kulturhauptstadt-Büchern. Dachten wir jedenfalls. Doch dann brachte Guntram Walter seinen Fotoband “Hömma Kunst” heraus. Der ist zwar nicht ganz billig, wirft aber dafür einen herzerwärmend eigenwilligen Blick auf das Jahr 2010. Fazit: Wir Ruhries haben

Heldwehr

Jetzt, da die Identifikationsfiguren und Objekte Pause haben, es sich schmecken lassen oder zeitbedingt zerbröseln, werden dringend neue gebraucht. Aufbau – dabei muß es schnell gehen; am besten anknüpfend an Vorhandenes. Die Semantik des Wortes Helden ist da wie ein

Die Kleinanzeige

Das Feld der Kleinanzeigen mit ihren privaten Kauf- und Verkaufgesuchen ist ungeheuer spannend und kulturgeschichtlich bisher meines Wissens wenig untersucht. Ich fände dies spannend, merke aber sofort, das es unfangreicher Definitionskonstrukte bedarf, wenn etwas derartiges zum Erfolg führen soll; Aspekte

Die RedBull Generation

In einem großartigen Stück von Grobschnitt gab es 1979 die Textzeilen “du schaffst das nicht, du kannst das nicht, laß das sein” und bei einem Konzert im Tor3 in Düsseldorf ein paar Jahre später entstiegen die Musiker dann unter mächtigen

Dead Drops

Noch eine Art von Schnitzeljagd, nur ist es diesmal etwas kleiner – eingemauerte USB-Sticks oder auch genannt Dead Drops. Man muss schon ganz genau hingucken, um sie zu entdecken. Diese weltweit verteilten USB-Sticks sind für jeden frei verfügbar sind, mit

Peter Materna Trio bei QQTec

Der Bonner Jazzsaxophonist Peter Materna stellt am Samstag, dem 27. Februar 2011 im QQTEC in Hilden sein neues Programm „The Dancer“ vor. Die CD mit den international bekannten und kongenialen Musikern Henning Sieverts, Bass, und Yayo Morales, Schlagzeug, ist vor

Guttenberg Remix Projekt

Ach, lassen wir die ganzen sachlichen Diskussionen um Herrn G für und wider des wissenschaftlichen Diskurses, das gab es mit Helene Hegemann auch schon. Mich würde jetzt interessieren, was kann man kulturell daraus machen und rufe hier zu einer künstlerischen

Saft Royal

Ja, das ist es, das ist der Saft, der Königinnen macht; ob von Pollen, oder ein “bisschen gepresster Apfel, Sellerie oder Brokkoli”. Die Vitamine springen, das Lebensgefühl, marketingbedingt, steigt und uns geht es sofort besser … Darüber schreibt die SZ

Utopia Stadt

Utopia Stadt ist ein Kunst und Kreativcluster,  hier ist nun der Aufruf zur Mitarbeit: “Ab 2011 wird clownfisch »Utopia Stadt«, einem virtuellen und visionären Ort einen fassbaren Raum geben – ein Experimentierlabor vernetzt mit seinem kulturellen Umfeld an dem Utopien

Auf Halde

Ich weiß nicht, wie lange diese Birne schon brennt, aber in der Feuerwache im  kalifornischen Livennore brennt eine seit  mehr als einhundert Jahren. Es gibt darüber auch eine Webcam.  Die Formel ihrer Langlebigkeit bleibt ein Geheimnis, denn der Hersteller ist

Seltsame Blüten

Man hat es schon immer geahnt; mit den ersten Frühlingsgefühlen, rund um den Valentinstag industriell befohlen, beginnt die Neuorientierung. Kaum ist das Herz in den Baum geschnitzt, wird auch schon das Alte (Herz) entsorgt und beide begegnen sich stilecht auf

Das Problem ist die Handtasche

Das Problem ist die Handtasche, klein, leicht und chic und geliehen. Und das beschränkte Volumen und da fällt die Entscheidung an welchen Inhalte gespart werden muß immer zu ungunsten der Füße aus. Als neuestes Produkt der Wegwerf- oder euphemitisch To-Go-Gesellschaft

Schlingensief per Mausklick

Mit einer Art Schnitzeljagd im Internet will Susanne Gaensheimer, die Kuratorin des Deutschen Biennale-Pavillon 2011, die Neugier für den Künstler und sein Werk wecken. Auf einer sich ständig ändernden Internetseite werden in den kommenden Wochen zunehmend biografische Details und Informationen

Empört euch

Schon interessant, das wieder Frankreich so etwas wie ein Vordenker ist. Nach der kommende Aufstand fand ich nun ein weiteres Script, das in ganz anderer Weise zukunftsgetrichtet ist, als wie sie die offizielle Politik uns einzuflüstern versucht. Beeeindruckend hier Lebensalter

Mitten in Wuppertal am Sonntagmorgen

Gerade wird “Achmed mit Migrationshintergrund” über den Tisch gezogen … oder besser es ist das Heft, Deutschheft, von Achmed mit … Mitten in Wuppertal an diesem Sonntagmorgen findet in einer Kneipe, die verdammt nah ist an der Gastrononie, ein Korrekturverfahren

Dman’s Tagebuch

Die altmodische Form des täglichen Protokollierens von Wichtigem und subjektiv noch Wichtigerem ist so ein bisschen aus der Mode gekommen. Schade eigentlich, denn selbst wenn das gerade Geschriebene vielleicht banal ist, kann es mit der Zeit noch einigen Bedeutungszuwachs erfahren.

Obst 2.0

Wunderbar, aus Web 2.0 wird jetzt Obst 2.0. Das lese ich an einer Plakatsäule auf der einer der modernen Fruchtpürierer wirbt. Die Hochindividualisierung des Daseins verlässt nun den virtuellen Raum und sucht sich eine Heimstatt im Realen. Und damit kann

trial and error

„trial and error“- dieser Slogan dringt uns in der Regel aus dem EDV-Sprachraum entgegen. Dabei geht es um Wahrheitsfindung durch pragmatisches Ausprobieren und hat etwas Hemdsärmelig-Spielerisches an sich, das unserem generellen Bedürfnis nach rationaler Erklärbarkeit und Strukturiertheit entgegensteht, denn eingeschlossen

Viel Glück

Bei Wikipedia heisst es: “Als Erfüllung menschlichen Wünschens und Strebens ist Glück ein sehr vielschichtiger Begriff, der Empfindungen vom momentanen Glücksgefühl bis zu anhaltender Glückseligkeit einschließt, aber auch als ein äußeres Geschehen begegnen kann, z. B. als glücklicher Zufall oder

Die Welt ist voller Gefahren

Die Welt ist voller Gefahren, ob im Großen (Exzesse, Unregelbarkeit der Finanzen) aber auch im Kleinen. Wir sind umgeben von Millionen von gefährlichen Dingen pro Tag, die es gilt abzuwehren, dingfest zu machen, wie mir gestern abend erläutert wurde. Die

Cold Fever

Nach der Finanzkrise jetzt der andere filmische Blick auf Island, der jetzt auf Arte lief, auch wenn der Film viel älter ist. “Cold Fever” ist des isländischen Regisseurs Friðrik Þór Friðriksson von 1995 und beschreibt die Begegnungen eines jungen Japaners

Living room

Und wieder einmal geht des darum die Welt zu vereinfachen, eigentlich ein schöner und mitdenkender Gedanke, wäre da nicht ein eingebauter Machtanspruch der Betreuer aus dem politischen Ressort. So viel und nicht weniger steckt in diesem kleinen Wörtchen “Alternativlos” drin.

The Ruins of Detroit

Es sind die Bilder eines menschenleeren Landes, deren Bewohner allenfalls noch hinter z.T funktionierenden Straßenbeleuchtungen vermutet werden können – ein leeres Land in vielfacher Hinsicht. Yves Marchand and Romain Meffre dokumentieren in diesem Buch ein 2005 begonnenes Projekt, das sich

Das subventionierte Königreich

Die öden Backsteinschlösser fallen überall auf. Die Kunst hier liegt hier offenbar in der Wiederholung und Reproduzierbarkeit. Jetzt ziehen die Hausherren dieser Backsteinschlösser in ein anderes Schloss, namentlich ein Schloss der Arbeit. Denn das Dasein auf der Erde war immer

Über das Kaffeekränzchen

Ich weiss nicht, wann ich den Streifen zum letztenmal gesehen habe, in meiner Erinnerung sind es Frauen, die sich zum Kaffeekränzchen (welch ein Wort) treffen und plaudern. Und aus einer großen weißen Kanne wird ein braunes Getränk in die ebenso

Februart 2011

9 künstlerische Positionen: Malerei – Collage – Installation – Objekte – Fotografie Michael Flüß, Jo Frömbgen, Rolf Hucke, Soja Kalb, Rosemarie Koenig, Detlef Krebs, Zoia Laufenberg, Guntram Walter und Gabriele Weide Ausstellung vom 27.01.2011 bis 13.02.2011 Eröffnung am Donnerstag, 27

Apocalypse now – daheim

Im vergangenen Herbst lief in den Kinos der Film “Die kommenden Tage” im dem es um die Entwicklung und den Zerfall einer Familie nach dem Jahre 2030 geht. Das hiess Flucht in die Individualität und Familie, nackte Existenzsicherung auf der