Euromayday

„Mayday, Mayday“ ist das Signal, welches in Seenot geratene Schiffe aussenden, der Titanic hat es dann doch nichts genützt. Dieses Signal ist in den letzten Zeiten auch außerhalb des maritimen Bereiches vielfach ausgesandt worden. Wohlgemerkt ausgesandt, d.h. aber noch lange

Angela Brown

Angela Brown, in Chicago als “the hottest lady in town” gefeiert, sang schon mit neun Jahren nachts heimlich in den Clubs von Chicago. Sie ist nicht nur durch Charme, Witz und Persönlichkeit raumgreifend. Ihre Stimme ist gewaltig, sie selbst unwiderstehlich.

Verein will die “Traumzeit” retten

Die Duisburger “Traumzeit” ist noch nicht endgültig ausgeträumt. Der vor wenigen Wochen gegründete Verein “Traumzeitretter” sammelt Spenden für den Erhalt der renommierten Veranstaltung. Der Antrag für ein Ein-Tages-Event im Landschaftspark am ursprünglichen Festivalwochenende (7./8. Juli) wurde bereits gestellt. In den

Stilkritik

Derzeit fällt mir im Strassenbild das semantische Beieinander von Sätzen auf. Der Slogan einer kleinen, unbedeuteten Partei lautet: “Das ist meine FDP.” Aber irgendwie dämmert es mir, das ich das in ähnlicher Weise schon einmal gehört habe; in diesem Fall

Ich sage ja – zu BILD

Zum 60. Geburtstag der BILD-Zeitung plant der Springer-Konzern eine giganische Werbemassnahme: An jeden Haushalt in Deutschland soll ein kostenloses Exemplar verteilt werden. Das ist WUNDERBAR!! Und dazu sage ich ja, ja ich will und nicht wie diese ewigen gesellschaftlichen Verweigerer,

Das ist toll oder ich bin #ndm12

Das ist toll; wie ich mir in der gelben Weste gefalle. Ich bin etwas besonders, ich werde gesehen; ich bin ein VIP – mit dem Unterschied vielleicht, das VIPs nachts nicht arbeiten. Das tue ich aber und zwar freiwillig, denn

Gleich hinterm Kraftwerk – Warum im “Walsumer Hof” die...

Manche nennen Matthias Langhoff den “Asterix vom Niederrhein”, weil er einfach nicht Platz machen will und gegen ein Megakraftwerk im Duisburger Stadtteil Walsum kämpft. Langhoff ist Wirt und will mit seinem Fischrestaurant bleiben, wo er ist: hinter den Industrieschloten. Der

Was gesagt werden muss …

Dann würde es Benjamin und Günther vielleicht um einiges leichter ergehen, wenn die beiden, wie auch viele andere, sich Rat bei anderen Literaten,  Songschreiber (auch ohne Nobelpreis) und Philosophen geholt hätten: z.B. Bernd Witthüser und Walter Westrupp: Wenn ich ein

Der Kater schmollt

Der Kater schmollt. Wahrscheinlich - denn ich habe in seinen Freßnapf geschaut und mich dort bedient. Beides war gut, sehr gut, wirklich empfehlenswert, nur das, für andere hungrige, hedonistische Zeitgenossen gedachte Hinschauen mit einem technischen Glasauge gefiel dem Kater irgendwie

Änglagård

Nachdem es lange Zeit um die schwedische Progressive Rockgruppe Änglagård ruhig gewesen ist, tauchten jetzt vor nicht langer Zeit zwei Videos zum Making-off der dritten CD nach Hybris und Epilog auf. Ich bin gespannt  - auch deswegen weil es für

Fahrtier flotter Hase

Langsam ostert es wieder und die Raffinesse der verschiedenen Osterhasenformen und -farben nimmt zu. Aufgefallen ist mir in der essbaren und nicht essbaren Vielfalt das sog. "Fahrtier flotter Hase", über den es wie folgt heißt: "Christian Werner fertigt in seiner

Kann man von Rosinenbrot Alpträume bekommen?

Seit Anfang 2010 schreibt Rolf Dennemann über seine Alltagsbeobachtungen und Erkundungen der Heimat für den professionellen 2010Lab.tv-Blog im Internet, zunächst als „Dman’s Tagebuch“ zur Kulturhauptstadt 2010, dann unter „Dman Blick – alles andere, was von Interesse ist“.  Ob Ruhrgebietstatort, das

Männer, Frauen, Tüten

Eine kleine und feine Nische der Street Photography ist das in diesem Buch vorgestellte Projekt “Männer, Frauen, Tüten”. Das Buch ist keine Kulturgeschichte der Plastiktüte, sondern zeigt ihre nackte und schonungslose Einbettung in den Alltag, im wesentlichen als Transport- und

Abwechselung beim Einkaufen

Jetzt gibt es endlich Abwechselung beim Einkaufen in Oberhausen, denn an der Kasse kann ich nun mit heimatlichen Zahlungsmitteln agieren und muß nicht auf die amerikanische Leitkultur in Sachen bargeldlosen Zahlens zurückgreifen. Demnächst geht das wahrscheinlich auch komplett in Plastik,

Im Wald

Auf der CD "Volle Molle" von Grobschnitt aus dem Jahr 1980 gibt es ein "Waldeslied". In das idylische Vogelgezwitscher mischt sich schon bald nach den Regeln der ökonomischen Verwertbarkeit eine arbeitende Kettensäge und eine Stimme aus dem Off schreit dazu

Zweierlei Ticker

Nun, diese Tage tickerte es “der Festivalsommer bekommt dieses Jahr eine neue Attraktion: Vom 3. bis 5. August 2012 findet das Sommerfestival „HeimatErbe“ auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein statt. Bestätigt sind bereits die TopActs: Blumentopf, Luxuslärm und Pohlmann.” Auf der anderen

“Raum“- Ausstellung in der Galerie QQArt

Bereits zum dritten Mal schreibt die Galerie “QQArt” bundesweit einen jurierten und dotierten Kunstpreis aus. Dabei gibt es keine Altersbegrenzung und es sind alle Bereiche der bildenden Kunst zugelassen. Eine Fachjury hat eine Auswahl der über 440 eingereichten Arbeiten von

Interessiert mich nicht

Peter Glaser hatte ein Hundebild gebloggt, das im Kopf vieler Menschen sicherlich zweideutige Assoziationen auslösen könnte. Mit Verweis auf Loriot hat er das Bild mit Schwanzhund betitelt. Facebook – das ist doch die Firma mit dem “Interessiert mich nicht”-  fand

Kohle für alle!

Nicht nur Oberhausen ist pleite. Geld gibt es nie genug. (Einwurf: Doch, gestern gab es 529 500 000 000 €) Lässt sich das nicht mal ändern? Wäre es nicht schön, die Kontrolle über das Geld zu gewinnen? Könnten wir nicht

Hotel Bossa Nova

Nichts spricht gegen das “Girl from Ipanema”, aber der Bossa Nova hat natürlich weitaus mehr zu bieten als schöne Beobachtungen an brasilianischen Stränden. Mithin die leidenschaftlichsten Klanginnovationen rund um diesen luftigen Musikstil und dessen anverwandte Genres bieten hierzulande seit Jahr

Die deutschen Censoren

Das Aufbauen einer Öffentlichkeit gehört in den Social-Media-Zeiten zur Standardtätigkeit des vernetzten Menschen mit und ohne facebooksche Timeline. Eine ganze Industrie kümmert sich darum, die vorgaukelt, daß ihr Verständnis und Logik mindestens den Bewertungs- und Einordnungsalgorithmen von Crawlersystemen, gleichzusetzen ist.

Ausstellung “Menschen und Dinge”

Bereits zum dritten Mal nach “Viele rote Fäden” 2010 und “Zimtstangen” 2009 begegnen sich Guntram Walter und Michael Oliver Flüß zum künstlerischen Austausch mit den Mitteln Fotografie und Malerei. Das neue Projekt “Menschen und Dinge”  thematisiert  die unfreiwillig oder unbeobachtet

Internet-Serie “Das Oberhausener Gefühl”

Zum Jubiläum des sogenannten “Oberhausener Mainfests” starten die Kurzfilmtage erstmals eine Internet-Serie. Am 21. Februar geht “Das Oberhausener Gefühl” unter www.oberhausener-manifest.com und www.creative.arte.tv/ mit der ersten von zehn Folgen “auf Sendung”. Die Serie des jungen Regisseurs Max Linz hinterfragt die

Herr Lob

Gut, das es Herrn Lob gibt!! Aber vielleicht sollte Herr Lob statt zu singen, lieber in Surachani am Feuertempel vor den Ölbohrtürmen mitten in den städtischen Wohngebieten mit den Jungs Fußball spielen. Das käme besser im Land  an, als in einer

Letzte Worte

Letzte Worte – aus aktuellem Anlaß “Ich bin unschuldig.” – Lawrenti Pawlowitsch Berija “Wie waren die Einnahmen heute im Madison Square Garden?” – Phineas Taylor Barnum “Gott schuldet mir nichts. Ich schulde ihm alles.” – Samuel Hahnemann “Ich sterbe, wie

Die Bahn macht mobil

Jawohl  – die Bahn macht mobil – im RE 10619, heute nachmittag Richtung Minden erlebte ich live einen Zeitsprung. Die Digitalanzeige im Doppelstockwagen des Typs 761.2, sonst um keine Ausrede und Entschuldigung verlegen, verstummte plötzlich, wurde schwarz, um nach kurzer

Ich bin Bankmitarbeiter

Ich bin Bankmitarbeiter, dafür hole ich mir ab und zu ein paar Scheine ab. Das ist schön und macht manche Dinge des Lebens einfacher. Ich werde gehegt und gepflegt – von meinem Arbeitgeber, der eigentlich wie die Hexe aus Hänsel

Gottessegen bremst Autos aus

Die Mächte waren immer an allem schuld; Hunger, Kälte, Verdammnis und Dunkelheit und diese Mächte, die waren es, die  in früherer mythologischer und religiöser Zeit die Welt bewegten. Interessanterweise sind wir noch gar nicht so weit davon entfernt. Denn die

Judy Rafat Trio bei QQTec

Judy Rafat, ehemalige Schülerin und Protegé des großen Bebop Weltstars Dizzy Gillespie gehört zweifellos zu den besten Jazzsängerinnen unserer Zeit. Wie auch Diana Krall ist Judy Rafat in Kanada geboren und durch die atemberaubende Schönheit der Natur ihrer Heimat beeinflusst