Kategorie: 2013

Weihnachten surreal

Ich denke nicht, das die Urbane Künste Ruhr als Veranstalter und auch osa – office for subversive architecture als ausführende Künstler im Oktober bei der Veranstaltung „Urban Light Ruhr“ bereits an

Advent

Das war der dritte Advent mit Sonntag, der Zahl drei, Weihnachtsmärkten, Glühweintrinken, Shopping, Adventskalender, scheppernde Weihnachtslieder, Erzgebirge, Versicherungsverträge gegen Tannenbaumbrand, Kassenrattern, Müdigkeit, Geruchsbelästigung, Kerzenlicht, Engelbrimborium und nicht eingehaltenen Pausenzeiten.

Nur die Schönheit kann uns retten

Yachten, Golf, Leuchttürme; jedes Jahr die ähnlichen Motive zum sich nicht Erschrecken über Neues und zum Zuhängen der dafür bestimmten Wandflächen. Dabei gäbe es doch so viele neue Motivmöglichkeiten, die

Nummer 19

Es ist wieder einmal so weit. Die Kulturmetropole Erkrath schmückt sich für die 19. Ausstellung Erkrather Künstlerinnen und Künstler. Vertreten sein werden die folgenden Namen: Astor, Boamah, Bohmann, Clemens, Funcke-Bartz,

Bruckhausen – Bildband

Bruckhausen, ein Stadteil im Norden von Duisburg, allen Krimifans über den Ermittler Horst Schimanski bekannt, der hier viele Einsätze hatte. Nun soll dieser seit langen stadtpolitisch vernachlässigte Stadtteil zum Teil

Der Teufel

Ich weiß gar nicht, ob ich darüber schreiben darf. Was ich gerade erlebt habe. Auf dem Wehofener Feld in Dinslaken an der Emscher. Rauch, Qualm, eine Menschenmenge, die um einen

Heimat surreal

Mit dem Begriff Heimat lässt sich im Ruhrgebiet ja so einiges anfangen. Bei der Kombination mit dem Adjektiv „surreal“ beginnt es dann etwas komplizierter zu werden, denn plötzlich verschwindet alles

Papierflieger, Luftschlösser und Goldfische

Nachdem ich 2012 mit der Titanick beinahe untergegangen war – 2011 war es ähnlich – war in diesem Jahr auf dem Welttheater der Straße in Schwerte Wasser ferner denn je.