Champagner trinken

Was haben Champagner mit einer Brille zu tun? Nichts! Das war bisher. Aber jetzt gibt es eine neue Neuronenverknüpfung für mein Gehirn. Ich tausche meine Brille gegen Champagner. Ehrlich! Das ist wieder so eine Aktion eines Glas- und Kunststoffhändlers im

Her mit den starken Bildern

Gell, das klingt flippig!! Da möchte eine Zeitung wieder einmal kostenlose Fotos haben. Dabei ist es nicht nur eine Zeitung, in diesem Fall die WAZ und der WAZ-Fotopool. Und da während der Extraschicht im Ruhrgebiet viele Menschen unterwegs sind und

“Tangentiale” – Ausstellung des BBK Düsseldorf

Zur Eröffnung der Ausstellung am 26. Mai 2013, 11:00 Uhr im Kunstraum Gewerbepark-Süd, Hofstraße 64, 40723 Hilden, lädt das Kulturamt Sie und Ihre Freunde herzlich ein. Ausstellende Künstlerinnen und Künstler: Sabine Clemens, Mechthild-Debbert-Hoffmann, Jutta Gerold, Dieter Heinen, Mauga Houba-Hausherr, Anja

Die Blume

Beim ersten Blick dachte ich an das botanische Gewächs Mohn mit seinen zarten Blütenblättern, beim zweiten dann nicht mehr. Auf jeden Fall, eine Tulpe ist dabei und der Rest? Könnte aus den Samentüten sein, auf denen "Vielfalt für den Frühling"

Die gute alte Zeit

Angenehme Hauttöne werden nur von diesem (beinahe vergangenem und vergessenen) Beleuchtungsgerät wiedergegeben. Aber, was klage ich, die gute alte Zeit lässt sich nicht zurückholen.

Wohnen am Wasser

Gerade las ich in einer Meldung vom 05.04.2013: “Die Phönix See Entwicklungsgesellschaft VERLOST die restlichen Grundstücke am Südufer. Aufgrund der großen Nachfrage werden am 15.05.2013 die restlichen Grundstücke um 17:30Uhr verlost. Da es so viele Interessenten gibt wurden bereits die

Suppe ist fertig

Morgen ist Muttertag. Und dass Muttern dann nicht soviel zu tun hat, wurde heute schon einmal vorgekocht. In der Suppenküche unter Chefkoch Wam Kat, der Fläming Kitchen und dem Slow Food Youth Netzwerk im Rahmen des n.a.t.u.r-Festivals wurde in einer

Tag zwei

Gerade suchte ich für den nächsten Blogartikel, der sich auch mit dem n.a.t.u.r.-Festival beschäftigt, einen passenden Titel und bin in eben dieser Suche verfangen, bei der Wortkonstruktion des "Tag zwei" - als Gegensatz zu Tag 1 - gelandet. Wollte diesen

Der Sound der Gießkanne

Am vergangenen Mittwoch begann mit einer Qualitätsoffensive der "VEB Gartenkunststoffverarbeitung" bezüglich Sound und Haltbarkeit der produzierten Gießkannen bei Schlag mit rechter oder linker Hand oder beides, das n.a.t.u.r-Festival in Bochum. Noch bis Pfingstsonntag, 19.05.2013, werden viele weitere Veranstaltungen bezüglich Ästhethik

Salatessen

Über die abendliche Fürsorge der deutschen Bahn AG bin ich immer wieder angenehm überrascht. Mal werden in einem wunderbar automatisierten Verfahren Dosen und Flaschen entsorgt, ein anderes Mal hängen Zeitungen von den Gepäcknetzten herab. Heute abend hat man es in

Gemütlichkeit

Mit dem Sieg der Brüsseler Ökologie fluten neue Farben die heimischen Privaträume. Das Private wird zum Unternehmen, das zwecks ständiger Leistungsbereitschaft ermüdungsfrei beleuchtet werden soll. Kaltweiß, nahe am Tagesblau, gemütlichkeitsfrei, aber ökologisch, ist nun der Wunsch und Tat der Masse.

Die neue Lesekultur

Lesen ist eine systematische Zeichenerkennung anhand eines gelernten und dauerhaft trainierten Hell-Dunkel-Schemas, allzeit beliebter Gegenstand der Bildungspolitiker, besonders wenn es um neue Medien geht. Wenn ich allerdings diese Definition nehme, spielt eigentlich ein Oben und Unten von Zeichen und Mustern

Änglagård in Concert

Vor einiger Zeit tauchte ein, leider dann ein abgesagter, Konzerttermin der schwedischen Progressive Rockgruppe Änglagård auf. 2012 war das in Deutschland Fehlanzeige. 2013 bin ich deswegen nach Belgien gefahren. Im "Espace Culturel Victor Jara" in Soignie  - in der tiefsten

Programmvorstellung Festival n.a.t.u.r.

Nachdem nun im Vorfeld alle Fragen zur Finanzierung des Festivals "n.a.t.u.r. – natürliche Ästhetik trifft urbanen Raum" geklärt sind, wurde am vergangenen Dienstag das irre Programm vorgestellt. Nadin Deventer und Marie-Loise Hansel erklärten in der Rotunde Struktur und zeigten persönliche

Buchvorstellung: Stadtmassaker und Sozialverbrechen in Duisburg

“Duisburg ist noch immer die Skandalstadt im Ruhrgebiet und weit darüber hinaus. Exemplarisch wird dies sichtbar an zwei Stadtbereichen, die in brutaler Weise zerstört werden: Bruckhausen und das Max-Taut-Viertel um den Zinkhüttenplatz.” Günter ist langjähriger Initiator der Entfaltung bürgerschaftlichen Engangements

“Heimat Opel” – Ausstellung

Ein Zwischenstand meines Projektes “Heimat Opel” ist im Rahmen des N.A.T.U.R-Festivals vom 08.05 – 19.05.2013 in der Rotunde / Katholikentagsbahnhof zu sehen. Die Ausstellung wird am Mittwoch, 08.05.2013 um 19 Uhr eröffnet.

Rechtschaffend

Plötzlich hinter mir und meinem Copen, einer dieser großen Frontansichten der dahin rollenden Blechpanzer, schwarzfarben, das Fahrzeug des Eskapismus (Paolo Tumminelli). Wo zum Teufel kommt der schon wieder her, schießt es mir noch durch den Kopf. Und dann im Augenwinkel ein

Das Netzwerk des Kulturservers NRW ist in Gefahr!

Der Kulturserver NRW ist zentraler Teil eines weitreichenden, lebendigen Netzwerks, das für die Internetpräsenz vieler Künstler und Kulturinstitutionen sorgt. Doch nun ist sein Erhalt mehr als fraglich, denn es fehlen seit Jahren die Gelder für die dringend notwendige Erneuerung. Bitte

Blues in Wuppertal

Auf dem Versuch, die “Band” wieder zusammenzustellen, kommen Jake Blues, gerade aus dem Gefängnis entlassen, und sein Bruder Elwood viel herum. An einer Stelle im Film “Blues Brothers” sind sie in einer heruntergekommenen Wohnung, die direkt am Gleis der städtischen

Heimat Opel – Vorankündigung

2014 wird der Strukturwandel in Bochum abgeschlossen sein. Abgeschlossen im ironischen Sinne, denn das die Nachfolgebetriebe nach Kohle und Stahl – in Bochum sind das u.a. Nokia und Opel – den gleichen Weg des Niedergangs wie Kohle und Stahl gehen

Kohle für alle

Auf der Zeche Zollverein wird wieder Kohle gebunkert: Vom 15. April bis 24. November zeigt das Ruhr Museum in Essen Ausstellung „Kohle.Global – Eine Reise in die Reviere der anderen“. Nie zuvor wurde so viel Kohle abgebaut, befördert und verbraucht

Glück

Vielleicht hat der alte Mann doch recht. Nach Merkels “Deutsche Konten sind sicher” (SZ, 19.03.2013) und Blüms “Die Renten sind sicher” erscheint mir Bunga-Bunga als die größte, individuelle Glücksmaxime. Nur das ich auf Minderjährige, gegellte Haare, ewiges Grinsen und Facelifting

The Straight Story

Bei den derzeitigen Minusgraden denkt man beim nächtlichen Warten auf den Anschlußzug natürlich gerne an jede Form von Kaufen, Kaufen, Kaufen. Nein, man denkt überhaupt nicht, man will eigentlich nur schnell von einem Zustand in einen anderen. Das aber zukorrigieren,

Festival n.a.t.u.r. 2013

Vom 08. - 19. Mai ist n.a.t.u.r. wieder in Bochum unterwegs und wird Galerien, Parks, Innenstadt, öffentliche Plätzen und noch vieles mehr mit verschiedenen Aktionen zum Thema "natürliche Ästhetik trifft urbanen Raum" aufwirbeln. 170 Projekte werden in den wenigen Maitagen

Eisige Zeiten

Die FAZ schreibt treffend zum Tod von Stéphane Hessel: “Und schon vermissen wir den europäischen Intellektuellen, der nach den politischen Irrtümern und der ideologischen Blindheit seiner berühmteren Kollegen des zwanzigsten Jahrhunderts dem Begriff des Engagements im neuen Jahrtausend neue Verbindlichkeit

Krupps Katastrophe

“Majestät, es existiert eine Fotografie, die meinen Mann in unmissverständlicher Pose im Kreise graziöser Jünglinge zeigt!” Herbst 1902, Margarethe Krupp spricht beim Kaiser höchstpersönlich vor, um die Entmündigung ihres Gatten zu erwirken. Doch da ist der Skandal längst eskaliert. Im

Die “Rote Fahne”

Das ist die "Rote Fahne", die Wochenzeitung der MLPD, die heute in Bochum heftig in einer Sonderausgabe angepriesen wurde. Dort, auf dem Solidaritätsfest für Opel, stellte sich mir aber expliziet die Frage, in welcher Ausgabe der Zeitung die neuesten Strick- und

Aua

Halt, wer will hier politisch korrekt sein. Es ist eine klassische Herrschaftssituation, in diesem Fall hier beim Zahnarzt. Aber egal wer auf dem Stuhl sitzt, dieses, wahrscheinlich schmerzhafte, Ereignis muß vom Grund des wirklichen Seins gar nicht sein. Denn in

Der Schirm

Gestern auf dem Tausendfüßler in Düsseldorf …