R(h)eine Träume – Ausstellung

An diesem wunderschönen Herbstabend kamen ca. 300 Besucher in den The New Yorker | HARBOUR CLUB in Köln zur Vernissage der Ausstellung "R(h)eine Träume", die noch bis kommenden Sonntag (21.09.2014) ihre Tore geöffnet hält. Hier noch einmal die Öffnungszeiten  -

Reminder R(h)eine Träume

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Morgen abend (16.09.2014) wird die Ausstellung R(h)eine Träume der Regionalgruppe Rheinland des Fotografenverbandes Freelens e.V. eröffnet, ab 19 Uhr, in The New Yorker | HARBOUR CLUB, Deutz-Mülheimer-Straße 165, 51063 Köln. Ist nur als Reminder

54. Stadt – Das Ende der Zukunft

"Passt auf, wovon ihr träumt!" Das stand auf den Baumwollbeuteln, die vor Beginn der Veranstaltung im Ringlokschuppen Mülheim mit Wasser, Apfel und süßer Waffel - gewissermaßen auch als Überlebenspackage - ausgeteilt wurden. Man weiß ja nie. Man befindet sich in

Ich bin Wortfetischist

Ich bin Wortfetischist. Ich sammle Worte. Ich vergleiche Worte. Ich strukturiere sie, zu Statistiken, Diagrammen, Balken, beobachte ihr Wachsen und Vergehen. Ihr ‘in statu nascendi‘. Dieser Akt des immerwährenden Textvergleiches geht am besten mit regelmässig erscheinenden Textsammlungen, z.B. mit einen

Teilen ist heilen

Das ist keine Meldung von “Der Postillion“, also der Wahrheitsgehalt und die Seriösität stehen für sich, im Gegensatz zu einer, die satirisch unterfüttert, nur mit ganz viel grinsenden Smilies funktioniert. Und die Meldung fand ich gestern in der Süddeutschen und

Mensch und Arbeit

Im Rahmen der Internationalen Photoszene Köln zeigt der Kunstverein 68elf e.V. Köln im Museum Zündorfer Wehrturm über 40 fotografische Positionen von Teilnehmern aus ganz Deutschland, dem europäischen Ausland und Amerika. Die Ausstellung beleuchtet das Verhältnis des heutigen Menschen zur Arbeit

Fliegen wollen

Das Alter Ego des Erfolges, das sich selbst sein anderes Sein nicht gönnt - schliesslich geht es hier um ein Rennen und Wettbewerb von Flugmaschinen - hat große schwarze Engelsflügel - warum denn müssen die immer weiß und rein sein

Fukoshimastyle

Vielleicht war es diese Frage und die Suche nach der richtigen Antwort, die die beiden Damen schräg vor mir bewegten. Die sie aber noch nicht beantworten konnten. Von Reihe 13, Platz 7 aus konnte ich deutlich sehen, das Reihe 11,

Umfüllgrube

Auf einem alten Foto von mir entstanden 2002 auf Phönix.Ost in Dortmund-Hörde finde ich ein Hinweisschild “Umfüllgrube / Absturzgefahr / Kein Zutritt für Unbefugte”. Nun ja, in einer alten und dann verlassenen Industrieanlage macht das natürlich Sinn, bezogen auf die

R(h)eine Träume

30 Profi-Fotografen des Verbandes FREELENS präsentieren vom 16. bis 21. September 2014 unter dem Motto R(H)EINE TRÄUME ihren Blick auf das Rheinland. Das Themenspektrum ist breit gefächert und zeigt persönliche An- und Einsichten auf das Rheinland. Die ausgestellten Bilder wurden

Schwerter zu Pflugscharen

Puuh, hier läuft aber generell etwas schief. Denn die Nähe der Waffe zum Gesicht darf durchaus als bedenklich eingeschätzt werden. Oder vielleicht wird nach alter Wild-West-Manie hier nur der Pulverrauch weggeblasen? Ich weiß es nicht. Aber jetzt ist Abhilfe aus

Bilkblicke

Auch das gibt es; Stadtteilbücher über Stadtteile ohne die, in diesen liegenden, Wahrzeichen. In diesem Fall ein Buch über den traditionsreichen Düsseldorfer Stadtteil Bilk aber ohne Rheinblick, Parlament, Rheinturm und Medienhafen. Zumindestens in der Totalen, denn das sind die bekannten

Hot Dog

Das Managen von Sportveranstaltungen ist immer eine sehr große Hausforderung, insbesonders für Männer. Das Schneller, Höher, Weiter ist schlicht und ergreifend das pulverfreie Adrenalin. Dabei kann man doch soviel falsch machen, eben wie eine Gestalt, die zufällig den gleichen Vornamen

Berührungen

Das macht süchtig - das Anfassen und das Ringelreihetanzen mit Shiva oder Jimmy Hendrix. Oder wie diese ganzen Freiheitsikonen noch so alle heißen, als da wären Che, Charles Manson, Pol Pot, ein goldener nackter Mann wie aus einem Elektrolysebad vorstellbar

Hippie 2.0

Ohne Worte, aber das Web 2.0, das mit den Worten demokratisch und für alle, getarnte wirtschaftliches Herrschaftsinstrument, ist dann doch noch so ganz erfolgreich. Denn zur wirklichen offensiven Vermarktung dieser Philosophie fehlt hier der QRCode, mittels dessen ich mit meinem

Nochmals Spielen

Ja, ich weiß, ich habe dieses Bild schon einmal benutzt. Aber ich finde es gut und zwar in vielfacher Hinsicht, denn es sagt viel über das Spielen aus. Als mittlerweile Externer möchte ich aber weiter der Weltmeisterschaft für spielbare Architektur

Nach der Kontemplation

Nach der Kontemplation das Spiel – was gerade in Witten im Bethaus der Bergleute im Muttental eine Parallelität hat – nun beginnt die Einkleidung, die Exploration, die Vergatterung. Aber ist es dann noch Spiel, in seiner ursprünglichen Art des Spontanen

72hour interactions – Kontemplation

Heute lief mir eine Frau mit einer City-Bag über den Weg, die den Schriftzug "TIME", also Zeit haben oder Zeit mit sich tragen, trug. Alle Achtung für diese schwierige Form der Philosophie, die ganz in sich ruht und auch mit

Schöner Spielen in Witten

In Hinblick auf die kommende Woche und meiner Teilnahme der Weltmeisterschaft für spielbare Architektur in Witten habe ich mich gestern abend schon an diesem Ort an der Ruhr umgesehen und fand einige schöne Dinge in der Stadt: Schöner spielen in

Willkommen im ICE

Nach dem Einsteigen kommt die Dame von Bahn mit den obligatorischen Zeitungen. “Welche Tageszeutung hätten sie denn gerne? Die Auswahl der Mitreisenden fällt auf das Exemplar der Kai Dieckmann Presse, die aus aktuellem Anlaß rechts von und über dem Zeitungsnamen

Kussikonen

Die allgemeine Kunst- und Kulturgeschichte hat ja schon viele Ikonen des Kusses hervorgebracht. Von dem berühmten und skandalträchtigem Gemälde von Gustav Kliemt “Der Kuss” bis hin zu mindestens ebenso flüchtigen Begegnungen und Berührungen mit süßen Lebensmitteln. Auch hier hat mittlerweile

72 hour interactions

Ich habe mich auf ein Experiment “72 hour interactions”  eingelassen, habe mich beworben und jetzt bin ich dabei – im Team Wetter, genannt “Better Wetter” In Witten, nächste Woche, stellen sich die Teams einer großen Herausforderung: In nur 72 Stunden

Das Gewicht eines Sterns

Tja, jetzt sind die Physiker, die Architekten, Designer, Philosophen und Psychologen gefragt, die sich nun die Köpfe zerbrechen müssen über das grundlegende Problem mit dem Gewicht eines Sterns. Eines Neuen. Eines Vierten. Eines, der fast zugeflogen kam und nun in

Trikotrückennamensschilder

Natürlich bin ich in den letzten Tagen systematisch durch die Städte gelaufen und habe Trikotrückennamensschilder fotografiert. Und das Letzte von heute nachmittag war dann auch das Richtige … und das ist kein Märchen.

Ge- und Verbote

Die Informationssäule für Ge- und Verbote im halböffentlichen Raum der fahrenden Sorte sind mitunter mit wilden Pictogrammen gesegnet, die aber mittlerweile verständnistechnisch Allgemeingut sind. Das Verbot des offensiven Genusses von Tabak gehört dazu wie auch der Umgang mit goldgelben Kartoffelstückchen

Fragen zur Hysterie

An diesem veregneten Abend wärmen sich gerade in diesem Staat die Radio- und Fernsehsprecher auf. Sie müssen liefern – die richtigen Worte, die Emotionen, sie müssen sich stellen den Fragen über Taktik und Aufstellung. Jetzt kommen die Experten – zu

Die fleckenlose Currywurst

In der mobilen Gesellschaft gehört die Bewegung zu den permanenten Daseinsformen – ich diskutiere hier nicht den Sinn oder Unsinn dieser Philosophie – Bewegung, die vom Faktor Zeit modelliert wird und in einem andauernden Kampf ihrerselbst mit der physikalischen Horizontlinie

Das Zukunftsfest

Dieser Platz zum Philosophieren steht auf dem Tana-Schanzara-Platz vor dem Schauspielhaus in Bochum. Da hiess es heute Platz nehmen und sich mit den Gedanken einer (um eine) Zukunft beschäftigen, streng nach dem Motto eines künstlerischen Festivals, das eben anders sein wollte

Ich bin glücklich

Nachdem eine große Baumarktkette zu einen bundesdeutschen Kampf gegen das Hässliche aufgerufen hat, steigt der Lärmpegel in den Suburbs. Das einfache Sitzen an einem Platz im Garten ist zunehmend nur mit gelben Ohrinlays aus Polyprophylen möglich. Präsenz: Ich kärchere Du

Sprühbräune also

Es ist immer wieder schön sich mit den wunderbaren Nuancen der Sprache auseinanderzusetzen, mit verbalen Neuschöpfungen, und deren Einordnung in den gelebten Alltag, der nicht nicht immer doch reibungslos vonstatten geht. So auch gestern, als ich auf das Wort Sprühbräune