Uncle Ben’s ist wieder da

Uncle Ben’s ist wieder da und hängen geblieben ist aus dem Mund eines älteren, schwarzen Mannes mit blauem Jackett und Fliege “klebiger klumpiger Reis, das muss nicht sein”. Das musste aber wirklich nicht sein. Jetzt ist er wieder da –

Das Gegenteil von Grau

Brachflächen, Leerstand, Anonymität, Stillstand – nicht alle zwischen Dortmund und Duisburg wollen sich damit abfinden. Im Gegenteil. Immer mehr Menschen entdecken Möglichkeiten und greifen in den städtischen Alltag ein. Ein Wohnzimmer mitten auf der Straße, Nachbarschaft, Gemeinschaftsgärten. Stadtteilläden, Repair Cafés

Le petit nation

Le petit nation heißt der neue Modeladen für Kinderbekleidung der Französin Mignon. Ist gewissermassen Programm – teure und korrekte Mode für Kinder. Überhaupt ist alles korrekt und ökologisch. Auch die Päarchenaufstellung in dem Film “Was hat uns bloß so ruiniert”

Bruckhausen – Beispiel oder Machtspiel

Im April 2013 fand ich bei bei einem meiner Nachtspaziergänge durch Duisburg-Bruckhausen an der Heinrichstraße einen unscheinbaren Schriftzug "Crazy". Er beschreibt eigentlich noch sehr nett den Wahnsinn, der in den letzten Jahrzehnten rund um die Vernachlässigung und späteren Abriß eines

Schlechte Laune wegen Opa

Gerade habe ich schlechte Laune, denn die Zeitung schreibt, das der Opa Jarosław in Polen wieder im Sandkasten mit dem Atom spielen, mit Bum drohen und dazu Panzer und Förmchen zählen möchte. Wen wunderts, denn die regressive Rückentwicklung im Alter hin

Sicherheit Im Karneval

Oh ja, der Zeitgenosse jubelt. Endlich wieder feiern ohne dieses lästige Bedenken von allelei Möglichkeiten im Hinterkopf. Jetzt indirekt delegiert – und siehe an, es scheint zu klappen. Das Zauberwort heißt Sicherheit. Wenn dieses doch nicht so mehrdeutig wäre. Hier

In der Welt sein

In der Welt sein; ist das eigentlich Heidegger oder was? Dieses Sein und Eingebundensein in Systeme sozialer oder ökonomischer Natur. Oder Mischungen, im Regelfall aber mit fliessenden Grenzen. Das ist ja so modern, wie ich gerade der SZ entnehme: “Damit

Alte Visionen

Ich bin auf einen alten Artikel mit dem Titel “Gewaltige Tastaturen” hier im Blog von 2009 gestossen. Im Februar 2017 mutet dieser Beitrag und das dahinter liegende Ereignis zumindestens seltsam an – wenn nicht ganz und gar weltfern. Die Internetseite

Poesie

Wieder einmal – die Poesie der Systemausfälle. Oder sollte man sagen, die Ausreden. Oder ist es schon ein Algorithmus, der jetzt Wörter und Sätze nach einem Ähnlichkeitsprinzip kreiert. Gerade suchte ich die Phrase “Berittener Bote” und heraus kam das hier

Meister Yoda solls richten

Ich war schon auf dem Rückweg am Samstag in der Essener Gruga. Es war kalt und plötzlich sah ich ihn. Meister Yoda stand da am Wegrand unter einem Baum und ließ sich geduldig fotografieren. Meister Yoda, dieser legendäre Jedi-Meister und

Zeit-Räume Ruhr

Das Ruhrgebiet ist eine Region im Wandel. Die anhaltende wirtschaftliche und soziale Veränderung stellt seine Bewohner vor die Frage: Wo kommen wir her und wo wollen wir hin? Vor diesem Hintergrund will das vom Institut für soziale Bewegungen und von

That Date

Eine schnöde Collage ohne Begleittext, die eigentlich nur für sich sprechen soll – nach SEO-Gesichtspunkten aber ein No-Go. Aufgrund fehlender Parameter, die dann auch werbewirksam analysiert werden können; News und Fake-News sind ein Geschäft und mit Klickzahlen eine Botschaft für

Im Land der schwarzen Schafe

Auf dem Portal ze.tt las ich neulich einen Artikel über die Fragestellung “Was Menschen interessant macht.” Und tatsächlich geht es dabei immer wieder um ihre Geschichten, die sie erzählen. Fast egal welche – aber dann ist das Gebrochene immer auch

A40

2010 und 2014 gab es im Ruhrgebiet ein großen Kunstprojekt, das sich “B1 | A40 – Die Schönheit der großen Städte” nannte. Markus Ambach rief mit Künstlern dazu auf, Menschen an Orte zu locken, die vielen sonst zu laut und

Ich bin Gott

“Ich werde der großartigste Jobproduzent sein, den Gott jemals schuf”, sagte Donald. Darauf Gott zu Donald: “Ich bin Gott” und fährt fort “nein, das ist nicht und wird niemals so sein!” Diese merkwürdigen Momente und Gedanken!

Diese merkwürdigen Momente

Am vergangenen Wochenende (09.01.2017 ) war über mich und meine Arbeit für artscenico ein Artikel in den Ruhrnachrichten in Dortmund.

Meeting 2017

Auch dieses Jahr lädt artscenico traditionell zu einem Abend, an dem Publikum und Künstler zusammen kommen, um zurück- und vor allem nach vorn zu blicken, in die neue Saison 2017. Das Treffen findet wieder im Theater im Depot, unserem langjährigen

Ach diese Leuchttürme

Ach diese Leuchttürme. Ein Weihnachtsbaum jagt den anderen. Neu gegen alt. Ein Lichterfest folgt auf das andere und nach einer Kalorie kommt die nächste – sofort. Es ist Januar. Alles ist ereignislos … Aber wie auch immer man etwas betrachtet:

Grüne Orte gesucht

Vor zwei Jahren war ich mal fotografisch mit dem Ensemble Ruhr unterwegs, das sich mit dem Projekt "Die sieben letzten Worte an sieben Orten" als Kammerorchester aus dem Ruhrgebiet mit Veränderungsprozessen in dieser spannenden, sich wandelnden Region befasst. Im März

Glanzbilder

Eigentlich Mädchensache, oder? Ich habe sie nie besessen. Aber vom System her Teil einer Erinnerungskultur. Und nicht nur meiner. Sind Idylle, Kitsch, Träumerei. Mag sein. Und dann Jimi Hendrix, Che Guevara und “Make love, not war”: Sie sind alle wieder

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen