Armenien

In einem Zeitungsartikel, der in der “Welt am Sonntag” im Herbst 2011 erschienen ist, fand sich der wunderschöne poetische Satz, nach “Armenien kommt man eben, um sich verwirren zu lassen”. Das ist wohl wahr; landschaftliche Extreme - Karst, Halbwüste, Hochgebirgsseen

Kunsthuren

Die Kunsthuren im Escort Hotel in Dortmund – Bornstraße/Ecke Juliusstraße - sind noch einmal am kommenden Sonntag, 6.11. ab 19.00 Uhr zu sehen. Es gibt nur noch diese eine Gelegenheit, diesen einmaligen Zusammenhang zu erleben. Presse (Auswahl): www.ruhrnachrichten.de/ www.derwesten.de/ #1#2#3#4#5#6#7#8#9#10#11#12#13

Der Balkon (in Aserbaidschan)

Die katholische Tradition kennt das Segnen der Gemeinde, der Gläubigen oder des Volkes vom Balkon auf dem Petersplatz. Auch andere gesellschaftliche Systeme gebrauchen ähnliche Ausdrucksformen und sei es nur durch das Herumstehen und Glotzen in die Landschaft. Dies gilt auch
Placeholder

Apple in Tiblisi

Irgendwo habe ich mal gelesen, das der Applestore in Manhattan eines der meistfotografiertesten Geschäfte der Welt ist. Mag sein, aber ob das auch für das Pondon in Tiblisi (Georgien) gilt? Ich weiss es nicht wirklich. Hier aber sind noch einige

Landtanz im Pott

In das Landleben gemischte Choreographie, Farben, Stoffe, Bewegungen und Kleiungsstücke, die so scheinbar nicht in die vorstädtischen Gebilde der bäuerlichen Lebensmittelproduktion passen. Für LandTanz werden nun fünf Bauernhöfe im Ruhrgebiet in den nächsten Wochen zum Ort für Tanz, Schauspiel, Musik

Nymphen, schwimmend

Mit "Nymphen am See" der Dortmunder Theater- und Künstlergruppe artscenico ist im Rahmen der Dortmunder Theaternacht die Kunst und Poesie in das Areal des ehemaligen Stahlwerkes Phoenix-Ost in Dortmund-Hörde eingezogen. Der See und das Wasser wurden von Chor und Tänzerinnen

Neues Ruhrgebietsmuseum

Die Museumslandschaft des Ruhrgebietes ist um eine Attaktion reicher. Am gestrigen Sonntag wurde in Bochum das Brachland Museum eröffnet, dessen ästhetisches Konzept die temporäre Eroberung von unbebauten Raum ist. Das allerdings wäre dies an sich nichts Neues, da eine deutliche

Welttheater der Straße oder Schwerte, trocken 2011

Am zweiten Tag war es auf dem Welttheater der Strasse in Schwerte dann trocken, nachdem freitags leider fast alle Veranstaltungen dem Wasser geopfert wurden. Schade, denn so musste man sich auf einige wenige beschränken. Mein Highlight, das dürfte unschwer erkennen

Herzberg 2011

Diesmal hatte der Petrus mitgespielt, zumindestens einigermassen. Nachts schickte er u.a. den Vollmond über die Festivalwiese. Dann hat ihn wohl etwas verstimmt. Vielleicht war die Mischung des schwarzen Afghanen nichts, wer weiss ... Gestern abends ging mit einem lange erwarteten

Der Apfel

In einer aktuellen Werbung heisst es sinngemäß - wann ist der Mann ein Mann? Das ist eine schwierige Frage und vielleicht nur provokativ wie folgt zu beantworten: (...) wenn er eine Apfel isst (...) - und ich ergänze, den ihm

Neue Grafittis in Duisburg

Am vergangenen Freitag habe ich im Rahmen einer Stadtführung im Duisburger Stadtteil Bruckhausen neue und mir bis dato unbekannte Grafitti-Tags entdeckt. Diese habe ich fotografisch dokumentiert und im folgenden aufgelistet. Vielleicht kennt jemand diese Zeichen oder haben sie etwas mit

Es ist vollbracht

und hier jetzt ein paar historische Fotos ... BilderBilder#1#2#3#4#5#6#7#8#9#10#11

Kopfpflegen

Der junge Mann wuchtet den Sessel in die M10. Es ist eines dieser älterlichen Modelle mit Kunstlederimitations- armlehnen und einer Sitzfläche, die ist bezogen mit kariertem Stoff, dem man die vielfältigen Berührungen über die Jahre ansieht. In der Straßenbahn dient

Duisburg macht Lärm

Eine nette Alternative zur geordneten Schrittfolge des Gesellschaftstanzes war in der Nacht zum 1. Mai die Duisburger Nachttanzdemo. Für den Nicht-Duisburger ging es vom Hauptbahnhof durch die Innenstadt, eine Stadtführung ohne Stadtbilderklärer, dafür aber mit Vorträgen, die auf eine verquere

Hömma Kunst

Postindustrielle Brachen, lieb- und leblose Einkaufszonen, missratene Kulturzentren, betongraue Straßenzüge und Brücken quer durch gewachsene Stadtviertel, dann wieder rätselhafte Formen und Figuren - auch auf historischen Gebäuden - das Ruhrgebiet ist und bleibt ein interessantes und zugleich rätselhaftes Fleckchen Erde.

Pinkbaum

Da es wieder so grünt in deutschen Wohnzimmern mit Nordmann & Co, komme ich nicht umhin, diesem Farbeneinerlei einen anderen optischen Farbtupfen zu verpassen. Hier sind nun Eindrücke einer Veranstaltung in Dortmund am dritten Advent. Meine Weihnachtsbäume hätte ich in

Am Güterbahnhof

Hoffentlich nicht Schnee von gestern ... und hier sicherlich nicht. BilderBilder#1#2#3#4#5#6#7#8#9#10#11#12

Grubenfahrt

Krachend schließt sich das Gitter, dann fallen zwei metallerne Schläge. Es ruckelt und langsam setzt sich der Korb in Bewegung. Alles dunkel, nur erleuchtet vom Dämmerlicht der Helmleuchten anderer hier im Korb ... Der Begriff Grubenfahrt ist im Ruhrgebiet ein

Realstadt

Realstadt.Wünsche als Wirklichkeit bespielt rund 8.000 qm der gewaltigen Turbinenhalle im 1961 erbauten ehemaligen Kraftwerk Mitte (bis 28.11.2010). Erstmals für eine Ausstellung hergerichtet, bietet dieser Bau in seiner massiven Brüchigkeit einen überwältigenden Resonanzraum für die Stadtimpulse, die dort auf zwei

Kunstraum Eichbaum

Das Projekt Aufhüschung der Mülheimer Stadtbahn Stadion Eichbaum der U 18 läuft nun schon schon seit einiger Zeit. War es im letzten Jahr noch die Eichbaumoper, die Kunst und Kultur mit diesem ungewöhnlichen Ort verscholz, so ist es an diesem

Auf nach Steele

Am vergangenen Freitag war im Steeler Carrée in Essen-Steele die Premiere eines ungewöhnlichen Tanz-, Theater und Performanceprojektes mit de,m Titel „Kein Wasser runterschütten!“. Heute abend ist die letzte Aufführung, es lohnt sich auf jeden Fall und im folgenden einige Bilder

Kein Wasser runterschütten!

Unter diesem Motto steht die künstlerische Inszenierung im Center Carrée Steele von Rolf Dennemann, die am ersten Oktoberwochenende in mehreren Aufführungen präsentiert wird. Tänzer, Schauspieler, Musiker, Bildende Künstler, Sänger und Bewohner und Anwohner und andere Akteure sind die Darsteller eines

Zwei

Im Vorwort des Buch "Eins" ist im letzten Satz des Vorwortes von einem Nachfolgeband die Rede. Die folgende Sammlung soll nun diese Rolle einnehmen, aber nicht in dem Sinne einer 1:1 Fortsetzung, sondern einer Weiterschreibung dieser Art und Weise der

palaixbrut

Das Projekt palaixbrut hat im letzten Jahr mit der temporären Kunstakademie palaixbrut_takeover neue Talente gesucht und gefunden. Jetzt bringt palaixbrut 40 Künstler und junge Kunstschaffende in einer Industriehalle im Union-Gewerbehof im Dortmunder Westen zusammen, die dort die palaixbrut_metamorphopolis erbauen. palaixbrut_metamorphopolis

Welttheater der Straße 2010

Da liegen ein paar Beine rum - die in der Inzenierung einer Freakshow eine Rolle spielen - an anderen Orten stehen seltsame Maschinen, die von Menschen angetrieben werden müssen und so entsteht Licht und Leben ... Trotz Tief XX mit

A1

Im Johannesevangelium heißt es abstrakt: "Am Anfang war das Wort" und eine deutsche Autofirma macht daraus A1 - der Beginn der Kommunikation und Beginn einer erfolgreichen Verbindung - hoffentlich. Damit das Geplante und Erdachte auch wird, müssen sich beide Seiten

Im Land der gelben Kreuze

Letztes Jahr habe ich im Zusammenhang mit dem Sommerurlaub das Wort Entschleunigung gebraucht. Das kommt jetzt wieder voll zum Zug. Denn das Wendland ist Entschleunigung pur, Rennen und Hektik am Mühlenteich sind Fehlanzeige  - auch ein Storch fliegt nicht schnell

Eins

Zugegebenermassen der Titel dieses Buches spielt bewusst mit einer möglichen Verwirrung des Betrachters. Denn was hat ein Bildband mit dem Wort "Eins" zu tun? Die Beziehung liegt direkt nicht auf der Hand. Beim Sichten meiner Archive stellte ich immer wieder

Wandertag an der Autobahn

Ich habe die Kunst wörtlich genommen und bei hohen Temperaturen die Strapazen auf mich genommen; die künstlerische Intervention, jenseits der der Künstler, ist das Begehen der Orte, die man in der Regel nicht zum Gehen benutzen würde. Und das ist