Glutenfrei

Ab sofort brauche ich keinen Brotkasten mehr. Zack und wieder etwas weniger Gebrauchsplastik im Haushalt. Ich arbeite hart daran. Oder auch keinen aus Birnbaum- oder Walnussholz wie er naturnah von Manufactum vertrieben wird. Ich schütze Bäume und ich lebe jetzt

Hach tut der Sommer gut

Hach tut der Sommer gut. Heute gönne ich mir ein Eis und bin bestens informiert über Zusatzstoffe und Allergene. Wohl bekommts!! Ich bin glücklich.

Easter Egg

„Easter Egg (engl. für „Osterei“) ist eine Bezeichnung für eine versteckte Besonderheit in Medien und Computerprogrammen. Formen sind beispielsweise der Gagscreen einer Software oder Geheimlevel eines Computerspiels“ heißt es u.a. bei Wikipedia. Ich meine aber, das es darüber hinaus auch

Rauchen

Liebe Werbung und liebe Physik, ich verstehe euch nicht. Wenn es brennt, brennt es und erzeugt, gemäß den chemischen Bestandteilen gewisse oleofaktorische Dinge. Es riecht. Es stinkt. Und ihr schreibt „weniger Rauchgeruch“. Verstehe ich nicht. Das lässt nur die Deutung

Die Innovation: Dreilagig

Gewisse Innovationen weiß man kaum zu würdigen. Gerade die, die den Alltag so praktisch machen, geraten nach ihrer medienwirksamen Einführung rasch in Vergessenheit. Wissen Sie, wo von ich sprechen werde? Denn der Titel des Vortrages soll schon ein gewisse Richtung

Kurz vor zwölf

Auf der Uhr ist es kurz vor zwölf; die apokalyptische Metapher für eine das Sein berührende Veränderung, das Herbert Fritsch gerade an der Berliner Volksbühne inzeniert hat; die Apokalyse des Johannes. Es geht aber auch sehr viel kleiner als mit einem „Fall von schwerer Transzendenzverstrahlung“,

Meine Gesundheit

Ich gebe zu, das die Zubereitung einer wahrhaften DETOX-Speise schon so einige Geheimnisse birgt. Jenseits meines Erkenntnishorizontes. Derzeit noch. Aber ich arbeite fest an mir. Und das pure genuß- und lustvolle Aussprechen von Wortkonstrukten wie „die alkalisierende Wirkung von Rauke

Das freie Leben

In der Zeitung vom Samstag lese ich heute – oh, ich bin schon wieder so ein bißchen aus der Zeit gefallen – das sich der britische Premierminister dafür eingesetzt hat, Tampons und Binden zum Thema eines EU-Gipfels zu machen. „Er

Grünkohl

Ich habe mir eine dicke Erkältung eingefangen und beim Einkauf fand ich gerade auf meiner Grünkohltüte ein interessantes Smoothierezept. Ist bestimmt eine Vitaminbombe für und gegen die Erkältung. Nur mit den Erdbeeren ist das so eine Sache jetzt. Mutet so

Kopfschmerzen und Kater

Für ein längeres und gesünderes Leben ist der ausgiebige Genuß von alkoholischen Getränken nicht unbedingt förderlich. In diesem Zusammenhang habe ich aber das neue Toast Ale noch nicht probiert. Doch bevor ich mich in die Untiefen der Moral begebe, muß

Bevor es zu spät ist

Bevor es zu spät ist und wieder die Lobbyisten, die vielen Hiobs, aus dem Selbstoptimierungslager noch mehr triumphieren, habe ich hier noch etwas in meinem Archiv zusammengestellt, das die verschwindene Ästhetik der fleischlichen Genüsse gut beschreibt. Wenn die Satire schon

Weltvegantag

Weltvegantag – also ist natürlich auch die nebenstehende Abbildung tierfrei. Denn das Verhältnis von Mensch und Tier ist seit Menschengedenken belastet.

Fruchtsafttechniker

Hier sehen wir gerade den Fruchtsafttechniker auf einem Markt im Einsatz, was nicht nur den eigentlichen Pressvorgang meint, sondern bereits auch die Arbeit davor. Die sorgfältige Auswahl der Früchte, der Einkauf und Transport gehören dazu und ebenso das KnowHow, das

Hier fühle ich mich sicher

Hier fühle ich mich sicher, denn zur Krippe geht es erst einmal durch die Sicherheitsschleuse mit Kameras. Puuh, geschafft. Ich bin im Reinraum der Sicherheit und Überwachung, wo alles was individuell schön ist, unter industriell verwertbaren Aspekten gesehen wird. Nun,

Aua

Halt, wer will hier politisch korrekt sein. Es ist eine klassische Herrschaftssituation, in diesem Fall hier beim Zahnarzt. Aber egal wer auf dem Stuhl sitzt, dieses, wahrscheinlich schmerzhafte, Ereignis muß vom Grund des wirklichen Seins gar nicht sein. Denn in

Ich bin Bankmitarbeiter

Ich bin Bankmitarbeiter, dafür hole ich mir ab und zu ein paar Scheine ab. Das ist schön und macht manche Dinge des Lebens einfacher. Ich werde gehegt und gepflegt – von meinem Arbeitgeber, der eigentlich wie die Hexe aus Hänsel

Fischkonserve, Pumpernickel und das Eingemachte

In den Köpfen fängt es an, die „nostalogischen Ferien vom gesunden Essen“ (SZ) – endlich mal etwas anders; Gurken, Tomaten, Sprossen = ungesund, krankmachend, verdorben. Diese Reihe, Stand 07.06.2011, wird natürlich fortgesetzt. Und als Alternative bleibt nur die industrielle Variante,

Willkommen herrliche Idee

Eigentlich müssten nun statt Geigerzähler Ruderboote ausverkauft sein, man rudert und rudert, jetzt zurück. Der Wellengang ist hoch. Die Mühe schwer und die Sprache ist ein fazinierendes Gebilde, denn nun kapriziert sich dort das Wort „aussetzen“, was nicht nein und

Saft Royal

Ja, das ist es, das ist der Saft, der Königinnen macht; ob von Pollen, oder ein „bisschen gepresster Apfel, Sellerie oder Brokkoli“. Die Vitamine springen, das Lebensgefühl, marketingbedingt, steigt und uns geht es sofort besser … Darüber schreibt die SZ

Obst 2.0

Wunderbar, aus Web 2.0 wird jetzt Obst 2.0. Das lese ich an einer Plakatsäule auf der einer der modernen Fruchtpürierer wirbt. Die Hochindividualisierung des Daseins verlässt nun den virtuellen Raum und sucht sich eine Heimstatt im Realen. Und damit kann

Mein Papierkorb ist voll

Jaron Lanier würde sicherlich bei dem Titel sich seiner Thesen bestätigt sehen, das im Online Universum nicht die kollektive Intelligenz sondern der digitale Mob am Werk ist und der „amerikanische Autor Nicholas Carr befürchtet, dass durch die vernetzten Maschinen unsere

Placeholder

Überall ist der Feind oder desinfizieren sie sich!!

Gerade haben ich sie wieder erst gesehen in der Werbung, die glückliche Familie, in der die Mutter immer und zu jeder Zeit über das grösste Gut – die Gesundheit – wacht. Denn überall lauern sie, diese feindlichen Bakterien und Bazillen.

Plastic Planet

Mit Plastik ist wohl nur bedingt Geld zu verdienen, zumindestens aus der Sicht der Kulturindustrie. Nur so kann ich mir die Tatsache erklären, das ein so wichtiger Film mit nur so wenigen Kopien startet. Oder ist das Material zu brisant?

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen