Irgendwie passt das zusammen

Irgendwie passt das zusammen – der verzweifelte, wenn auch ironische, Versuch autonom zu leben und dann doch als Sonderling geoutet zu werden und zu sein – und das ich immer wieder und irgendwie immer häufiger in meinem Postfach finde: “XY

Testmethode

Das Testen der Eigenschaft von Dingen – eben um diesen Dingen auf den Grund zu gehen – geht tief in das System der wissenschaftlichen Exploration. Auch findet man solche Dinge auf der Ewigkeit zugewandten Verbrüderungs- und Verschwesterungsformen in Form von

Super: LED- Grablicht mit Flackerflamme :-) :-)

Um den prekären Arbeitsverhältnissen zu entkommen, bin ich natürlich gerne Produkttester. Ich male und dichte das Grüne vom Himmel herunter, wie die großen Franzosen des 19. Jahrhunderts Charles Baudelaire, Arthur Rimbaud, usw. – die grüne Fee, der Wermut, der Fenchel

Ich bin mir etwas wert

Ich bin mir etwas wert. Nachdem ich schon seit Urzeiten nur mit meinem guten Namen bezahle, so die Werbung eines großen Plastikkartenbetreibers, möchte ich nun in meiner weiteren Außenwirkung an mir arbeiten. Das passt es gerade, das endlich im Internet

Ich bin Wortfetischist

Ich bin Wortfetischist. Ich sammle Worte. Ich vergleiche Worte. Ich strukturiere sie, zu Statistiken, Diagrammen, Balken, beobachte ihr Wachsen und Vergehen. Ihr ‘in statu nascendi‘. Dieser Akt des immerwährenden Textvergleiches geht am besten mit regelmässig erscheinenden Textsammlungen, z.B. mit einen

Der DANKE-Kleber

Hallo, mir geht es gut, so kurz vor meiner Arbeit, Ich bin froh, das ich diesen Job bekommen habe Ich bin ein DANKE-Kleber. Mit temporärem Vertrag, dazu ein wenig prekär. Am 25. Mai, also übermorgen, abends nach Einbruch der Dunkelheit

Antreten zum Lecken

Man kennt doch dieses Wandern der Lautsprecherstimme durch den Bahnhof und die angrenzende -halle: “Lassen Sie Ihr Gepäck nicht unbeaufsichtigt”.  Rund um um die Uhr automatisch, auch des Nachts, wenn die Reisenden ruhen. Jetzt im Zusammenhang mit den Wladimir-Wladimirowitsch-Spielen ist

Ach, Du schöne Weihnachtszeit

Heute morgen in einer Kneipe in Düsseldorf; als ich mir später das nebenstehende Foto am Rechner ansah, fiel mir auch zugleich ein Titel dazu ein: “Ach, Du schöne Weihnachtszeit” – die dicken, ironischen Smilies passen gar nicht in diesen Text

Eilmeldung

Im Urwald auf einer Insel von Äquatorialguinea ist ein Volk mit Zwergmenschen entdeckt worden. Dem Lebensstil und Kleidung auch ohne Kontakt zur sonstigen Weltbevölkerung sehr ähnlich, sind doch die Gesichtszüge eigenwillig starr. Hinzu kommen große blaue und etwas trübe Augen.

Das Spiel

Mein gelb-blauer Lebensmittelversorger hat jetzt etwas Neues im Marketingangebot. Pünktlich zum in Polen und der Ukraine umgesetzten Satz “Brot und Spiele“, können nun zu Hause mit Hilfe von kleinen blauen Spielfiguren Szenen analog nachgespielt werden, die im Markt mit Hilfe

Was gesagt werden muss …

Dann würde es Benjamin und Günther vielleicht um einiges leichter ergehen, wenn die beiden, wie auch viele andere, sich Rat bei anderen Literaten,  Songschreiber (auch ohne Nobelpreis) und Philosophen geholt hätten: z.B. Bernd Witthüser und Walter Westrupp: Wenn ich ein

Placeholder

Der Präsident und das Togal

Von der Werbung für das Schmerzmittel Togal ist mir im wesentlich nur ein Satz in Erinnerung geblieben – eine Stimme dazu aus dem Off, die das sorgenvolle Gespräch zweier Menschen antwortend beendet. “Wir wissen nicht, was dieser freundliche Herr empfiehlt,

Mein neues Leben

“Wollen Sie legal einen Doktor Titel führen, der Ihnen zu mehr Ansehen und Sexappeal verhilft”, lese ich. Das haut rein. Na klar will ich, denn der Titel ist gewissermassen ein Potenzmittel für jedermann/frau wie es gerade eindrucksvoll in der Politik

Mein Haus, mein Boot, mein Bunker

Aktuell lautet die Eröffnung der Partyselbstdarstellung mit gezückten – manchmal auch gezinkten – Fotos etwas anders. Aber bitte keine Handyfotos, die hat jeder, nein, ordentlich abgezogen, lichtbereinigt und farbkorrigiert, stehen die eigenen Besitztümer in einem ganz anderen Licht. “Mein Haus,

Guttenberg Remix Projekt

Ach, lassen wir die ganzen sachlichen Diskussionen um Herrn G für und wider des wissenschaftlichen Diskurses, das gab es mit Helene Hegemann auch schon. Mich würde jetzt interessieren, was kann man kulturell daraus machen und rufe hier zu einer künstlerischen

Achtung Sprengstoff

Die Angst ist jetzt überall, sie lauert in Koffern, in Büchern, Handys und in der Phantasie: kommen Menschen mit weiten Klamotten – auch der Nikolaus gehört in diese Kategorie (siehe nebenstehende Montage) – auf mich zu, denke ich sofort an

Kaviar

Bei Fragen, die sich um Lifestyle drehen, regnet es immer Kaviar. Kunst und Ironie bleiben leider außer vor. Das Lachen über sich selber fällt schwer. Nicht so  beim Projekt Es regnet Kaviar. Im Shop gibt es Regenjacken, aber auch ein

Die Erotik und das Plastik

Dieser Ladenbesitzer hat alles richtig gemacht. Er schützt die Vorbeigehenden mittels Schriftband vor den Blößen der Schaufensterpuppen, die dreist ihre Bekleidung haben fallen lassen. Nicht alle Zeitgenossen sind so um das Wohl der Zeitgenossen besorgt. Wer hier schlampt, riskiert Ärger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen