Metropole Ruhr – danke schön

Bei strategischen Entscheidungen hat das Kirchturmdenken natürlich immer Hochkonjunktur. Nicht anders ist es zu verstehen, das für eine Straßenbahnlinie an der eigenen Stadtgrenze Schluß ist, obwohl es  unter modernen Mobilitätsgesichtpunkten ja auch immer Wanderbewegungen aus einer Stadt heraus und zur

Ort Emscher

100 Tage war die Emscher orange. Nicht der Fluss an sich, sondern ein ihn begleitendes Zeichensystem. Doch das haben wir nicht Christo zu verdanken - der hatte gleichzeitig im Gasometer in Oberhausen zu tun - sondern der Emschergenossenschaft, die nach

Emscheridylle

Im Holtener Fels in Oberhausen gehr es auch vor dem Emscherumbau recht idyllisch zu. Man kann im Emscherkunstwerk 2013 "Warten auf den Fluß" übernachten, Reiher und Nebel beobachten und ist doch nahe genug an der Zivilisation, das man hinter der

Mission: Impulse für die Metropole Ruhr sammeln

Für das EMSCHERKUNST-Projekt Grand Tour Nouveau reisen drei Ruhrgebietsbürger um die Welt. Seit dem 24.09.2012 sind alle drei Weltreisenden im Rahmen der Grand Tour Nouveau, Kunstprojekt der schwedischen Künstlerin Elin Wikström, unterwegs: Aus Tokio, New York, Südafrika und vielen anderen

Abwechselung beim Einkaufen

Jetzt gibt es endlich Abwechselung beim Einkaufen in Oberhausen, denn an der Kasse kann ich nun mit heimatlichen Zahlungsmitteln agieren und muß nicht auf die amerikanische Leitkultur in Sachen bargeldlosen Zahlens zurückgreifen. Demnächst geht das wahrscheinlich auch komplett in Plastik,

Kohle für alle!

Nicht nur Oberhausen ist pleite. Geld gibt es nie genug. (Einwurf: Doch, gestern gab es 529 500 000 000 €) Lässt sich das nicht mal ändern? Wäre es nicht schön, die Kontrolle über das Geld zu gewinnen? Könnten wir nicht

Internet-Serie “Das Oberhausener Gefühl”

Zum Jubiläum des sogenannten “Oberhausener Mainfests” starten die Kurzfilmtage erstmals eine Internet-Serie. Am 21. Februar geht “Das Oberhausener Gefühl” unter www.oberhausener-manifest.com und www.creative.arte.tv/ mit der ersten von zehn Folgen “auf Sendung”. Die Serie des jungen Regisseurs Max Linz hinterfragt die

Magischer Ort Fukoshima

Magie – das Unbekannte, Faszinierende, Dunkle, Unheimliche. Zauber, das den Blick anzieht oder abstösst, vielleicht verbunden auch von Feuer und Licht, von Ton, Klang und Raum. Magie hat aber auch immer etwas mit Zukunftsentwürfen zu tun, denn die Fazination an

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen