Verzögerungen im Betriebsablauf

An vergangenen Sonntag (28.01.2019) hatte ich die Gelegenheit einen soliden Einblick in die Poetik der DB-Sprache zu bekommen. Ich habe mich immer schon gefragt was die voluminöse Formulierung “Verzögerung im Betriebdablauf” wohl bedeutet. Nun, seitdem weiß ich, sie bedeutet auch

Ich mag Kuscheln

Ich mag Kuscheln, keine Frage. Einfach mal liegenbleiben alleine, auch sehr gerne zu zweit – weil der Zug Verspätung hat. Die App sagt uns die Wahrheit. Nun ist aber im städtischen Verdichtungsraum mit den üblichen kurzen Taktzeiten diese Werbung hier

Laut kommt immer gut

Endlich mal nicht dieses weichgespülte “Der Kunde ist König” oder es müsste es hier nicht genauer heißen “der zu spät kommende Kunde ist König”; deswegen andere Kunden dem König die rote Pforte des REs aufhalten und einem eigenwiligen Duktus der

Liebe

Wie war das mit dem Verspätungsmonitor der Bahn? Bis 5 Minuten, ach dafür habe ich nur noch ein müden Lächeln übrig. Was soll’s! Und darüber hinaus? Ärgerlich, aber jetzt nicht mehr schlimm, denn jetzt gibt es die statische Auswertung dieser