Verweile doch

Das muss schon für Joseph Meyer schwer sein zu ertragen, das nämlich sein Lebenswerk, kleine Ausgabe, zum Mauerschmuck wird und sich in seiner Gesamtheit prostituiert. Für nichts und wieder nichts. Geschenkt. Das ist dann die Einsamkeit des Wissens oder die

KARUSSELL, die Bergische Zeitschrift für Literatur No.6

Das neue KARUSSELL erscheint am 18. Mai 2017! Wieder wird die neue Ausgabe gebührend gefeiert. Diesmal im wunderbaren Café Hutmacher in UTOPIASTADT (Mirker Str. 48, 42105 Wuppertal), am 20. Mai 2017 ab 19:30 Uhr. Es lesen:   Maiken Brathe (Hamburg) Eugen

Dilettantische Planungen

Der Döppersberg im Zentrum Wuppertals wird umgebaut. Der Busbahnhof soll verlegt werden, ein neuer Übergang vom Hauptbahnhof zur Fußgängerzone ist geplant, die Hauptverkehrsstraße wird abgesenkt. Eine große Koalition aus CDU und SPD treibt das Projekt voran. Ursprünglich ging die Stadtspitze

Ist das der Mekong?

Eine Flussreise mit Bildern und Gedankensprüngen Das Buch zeichnet in Malerei und Text Bilder vom Mekong auf, wenn sich Morgennebel lichten und Mönche am Ufer entlang ziehen, wenn Opiumraucher auf einem Hügel sitzen und unter ihnen der Mekong zur Wupper

Blues in Wuppertal

Auf dem Versuch, die „Band“ wieder zusammenzustellen, kommen Jake Blues, gerade aus dem Gefängnis entlassen, und sein Bruder Elwood viel herum. An einer Stelle im Film „Blues Brothers“ sind sie in einer heruntergekommenen Wohnung, die direkt am Gleis der städtischen

Kranemann und Eisenmann

Eberhard Kranemann (Sounds) and Gregor Eisenmann (Video-Art) spielten am vergangenen Samstag in Utopiastadt in Wuppertal. Spannend fand ich Licht und Formen jenseits einer schon fast altertümlichen Beleuchtungsinstitution. BilderBilder#1#2#3#4#5#6#7#8#9#10#11#12#13#14#15#16#17#18#19

Protokoll Deutschland

Der 7. Mai 2010 war ein ganz gewöhnlicher Freitag. Und doch wird er für lange Zeit in Erinnerung bleiben. Denn an diesem Tag reisten hunderte Fotografen durch ganz Deutschland, um festzuhalten, was vor ihrer Kamera geschah: in Schulen und Wohnzimmern,

Festival für skurrile Unterhaltung in Wuppertal

Wuppertal ist die Stadt der skurrilen Ideen: Es gibt eine aufgehängte Straßenbahn, ein Autobahnkreuz, bei dem sich lange Zeit gar keine Autobahnen kreuzten, die meisten unterschiedlichen religiösen Gruppierungen und Sekten in Deutschland, Freibäder ohne Wasser, Eisenbahntunnel als Fledermausreservate und vieles

Needful Things 4

NFT (=Needful Things) geht in die 4te Runde! Der Kunst- und Designmarkt mit DJs, VJs, Lounge, einer ausgezeichneten internationalen Küche, 400 qm Außenbereich und natürlich Sommer, Sonne, Sonnenschein! Dieses Mal sind wir in den Räumen des wunderbaren Café ADA in

Schweben – Mit dem Kaiserwagen zwischen den Zeilen

„Der stählerne Tausendfüßler windet sich seit hundertzehn Jahren durchs Tal und lässt diese merkwürdige Straßenbahn mit ihren Rädern am Himmel über der Wupper baumeln, die bekanntlich nicht schiffbar ist. Was also läge näher, als ein Schiff darüber in die Wolken

Mitten in Wuppertal am Sonntagmorgen

Gerade wird „Achmed mit Migrationshintergrund“ über den Tisch gezogen … oder besser es ist das Heft, Deutschheft, von Achmed mit … Mitten in Wuppertal an diesem Sonntagmorgen findet in einer Kneipe, die verdammt nah ist an der Gastrononie, ein Korrekturverfahren

Zweitausendelf

2011 wird bestimmt ein besseres Jahr … dann guten Rutsch und viel Erfolg mit den mannigfaltigen Baustellen …

Hungertuch

Nach der erfolgreichen Aktion „Die Kunst nagt am Hungertuch“ in Wuppertal, geht es nun „grenzenlos“ weiter! Die gemeinsame Betroffenheit aller Künstlerinnen und Künstler von Sparmaßnahmen, Kürzungen, Rationalisierungen und dem systematischen Abbau der kulturellen Landschaften, fordert unseren Zusammenhalt und die öffentlich

Talsohle – ein fideler Totentanz

Keine Frage: Das Tal ist in der Talsohle angekommen, die Kulturlandschaft Wuppertal auf dem besten Weg, zur isländischen Kältewüste zu werden. Wir sparen uns zu Tode. Und in den Zeiten der Cholera, der Pest, der Finanzkrise klopft bekanntlich der Schnitter

Wuppertal kackt ab – Videos gegen bzw. über den Niedergang Wuppertals

Im Rahmen der Videoaktion „Wuppertal kackt ab“ wurden 9 Filme gegen bzw. über den Niedergang Wuppertals von jungen Wuppertaler Filmemacher/innen produziert. Die Filme können nun kostenlos beim Medienprojekt Wuppertal bestellt werden und sind bei Youtube bzw. unten auf dieser Seite

Türme überm Tal

Nach „Eck, Dreck, Schneck und du bist weg“, „Die Lüge lebt“, „In der Schwebe“, „Lichtscheid lichter Loh“ und „Rosenduft und Mundgeruch“ nun „Türme überm Tal“; Lesungen an ungewöhnlichen Ort und Themen. „Türme überm Tal“ ist eine literarisch-musikalische Turmtour mit drei

Sparen, Sparen, Sparen

Ich gebe hier einen, in  meinen Augen, wichtigen Aufruf mit dem Titel „Ein Gespenst geht um in unserem Land – es heißt: Sparen, Sparen, Sparen!!!“ wieder. Unterschriften unter diesen Aufruf werden gesammelt unter http://www.soziokultur-nrw.de/. Unter dem Titel „Am Abgrund“ war

Applaus!!!

„Als sie am 24. September 1966, mit einer Rede von Heinrich Böll, ihr Schauspielhaus eröffnete, hatte die Stadt Wuppertal 422.000 Einwohner. Wie ein großer weißer Kiesel strahlte der Neubau in der Schleife der Wupper und trotzte dem tristen Grau im

Kunst-Cluster Finale

Nach 3 Wochen ist am Sonntag der Kunstcluster in der alten Elba-Fabrik in Wuppertal sind zu Ende gegangen. Alles war dort zu finden: Ausstellungen, Theater, Designmarkt, Party und Livemusic. BilderBilder#1#2#3#4#5#6#7#8#9#10#11#12#13#14#15#16#17#18#19#20#21#22#23#24#25#26#27#28#29#30#31#32#33#34

3-Wochen-Kunst- und Kulturmarathons in der Elba Fabrik Wuppertal

Die größte Ausstellungsfläche in Wuppertal öffnet im Juni wieder seine Türen. Dabei ist das Kunst Cluster anders als andere Museen gar nicht museal. Keine Alarmanlage, kein uniformierter Wächter und auch keine Präzisionsklimatechnik garnieren die Exponate bei diesem multimedialen Projekt. Das

Kunst-Cluster, 31.08.2008

Der Kunst Cluster ist nicht denkbar ohne das besondere Ambiente des Ortes. Vielleicht ist die alte Fabrik ELBA an dem Ufer der Wupper, die all die Kunstwerke aufnimmt, in Wirklichkeit ein Insekt. Viele Jahrzehnte war das imposante Gebäude fleißig wie

Kunst-Cluster 30.08.2008

Der Kunst Cluster ist nicht denkbar ohne das besondere Ambiente des Ortes. Vielleicht ist die alte Fabrik ELBA an dem Ufer der Wupper, die all die Kunstwerke aufnimmt, in Wirklichkeit ein Insekt. Viele Jahrzehnte war das imposante Gebäude fleißig wie

Kunst-Cluster 29.08.2008

Der Kunst Cluster ist nicht denkbar ohne das besondere Ambiente des Ortes. Vielleicht ist die alte Fabrik ELBA an dem Ufer der Wupper, die all die Kunstwerke aufnimmt, in Wirklichkeit ein Insekt. Viele Jahrzehnte war das imposante Gebäude fleißig wie

Kunst-Cluster, 28.08.2008

Der Kunst Cluster ist nicht denkbar ohne das besondere Ambiente des Ortes. Vielleicht ist die alte Fabrik ELBA an dem Ufer der Wupper, die all die Kunstwerke aufnimmt, in Wirklichkeit ein Insekt. Viele Jahrzehnte war das imposante Gebäude fleißig wie

Kunst-Cluster, 27.08.2008

Der Kunst Cluster ist nicht denkbar ohne das besondere Ambiente des Ortes. Vielleicht ist die alte Fabrik ELBA an dem Ufer der Wupper, die all die Kunstwerke aufnimmt, in Wirklichkeit ein Insekt. Viele Jahrzehnte war das imposante Gebäude fleißig wie

Kunst-Cluster, 26.08.2008

Der Kunst Cluster ist nicht denkbar ohne das besondere Ambiente des Ortes. Vielleicht ist die alte Fabrik ELBA an dem Ufer der Wupper, die all die Kunstwerke aufnimmt, in Wirklichkeit ein Insekt. Viele Jahrzehnte war das imposante Gebäude fleißig wie

Kunst-Cluster, 25.08.2008

Der Kunst Cluster ist nicht denkbar ohne das besondere Ambiente des Ortes. Vielleicht ist die alte Fabrik ELBA an dem Ufer der Wupper, die all die Kunstwerke aufnimmt, in Wirklichkeit ein Insekt. Viele Jahrzehnte war das imposante Gebäude fleißig wie
Placeholder

Kunst-Cluster, 23.08.2008

Der Kunst Cluster ist nicht denkbar ohne das besondere Ambiente des Ortes. Vielleicht ist die alte Fabrik ELBA an dem Ufer der Wupper, die all die Kunstwerke aufnimmt, in Wirklichkeit ein Insekt. Viele Jahrzehnte war das imposante Gebäude fleißig wie

Kunst-Cluster, 08.08.2008

Der Kunst Cluster ist nicht denkbar ohne das besondere Ambiente des Ortes. Vielleicht ist die alte Fabrik ELBA an dem Ufer der Wupper, die all die Kunstwerke aufnimmt, in Wirklichkeit ein Insekt. Viele Jahrzehnte war das imposante Gebäude fleißig wie

Kunst-Cluster, 25.07.2008

Der Kunst Cluster ist nicht denkbar ohne das besondere Ambiente des Ortes. Vielleicht ist die alte Fabrik ELBA an dem Ufer der Wupper, die all die Kunstwerke aufnimmt, in Wirklichkeit ein Insekt. Viele Jahrzehnte war das imposante Gebäude fleißig wie

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen