72 hour interactions

Ich habe mich auf ein Experiment „72 hour interactions“  eingelassen, habe mich beworben und jetzt bin ich dabei – im Team Wetter, genannt „Better Wetter“

In Witten, nächste Woche, stellen sich die Teams einer großen Herausforderung: In nur 72 Stunden – drei Tagen und drei Nächten – verwandeln sie je einen sorgsam ausgewählten Ort und reagieren auf eine individuelle Mission. Jedes Team entwirft und realisiert eine temporäre Architektur, die Menschen einlädt, spielerisch zusammenzukommen und die das Stadtleben bereichert.

Die Teams erkunden bei der WM ihre eigene Variante von “spielbarer Architektur”. Wie kann eine gebaute Umgebung Menschen zu Begegnungen und Interaktionen motivieren? Wie kann sie ganz verschiedene Spielarten ermöglichen? Brauchen wir Bühnen oder vielleicht Verstecke? Wollen wir uns sicher oder frei fühlen? Zusammen oder allein? Ekstatisch oder nachdenklich? Was passiert, wenn Bürger mehr als einfache Nutzer werden und zu spielen beginnen, in der Öffentlichkeit, miteinander und mit der Stadt selbst? Schau’n mer mal!