Bequemlichkeit

Weniger

In der Welt der großen, lauten und gesetzten Worte gilt das Wort „weniger“ kaum noch etwas. Wenn es denn jemals der Fall war und so müssen natürlich auch elektronische Suchanfragen nach der Wortverwandschaft des „rechten Maßes“ direkt bei einer Vermarktungsstruktur […]

Weniger

Lass mich in Ruhe

Lass mich in Ruhe, sagt Volker Wissing, ein juristisches Konstrukt wie eine Tarifautonomie ist mir wichtiger, als der Bürger, dieses unseres Landes. Wo kämen wir denn hin, wenn der Mehrheit nach dem Maul geredet würde. Ruhe ist die erste Ministerpflicht.

Lass mich in Ruhe

Mobilitätsinstallation

Ich oute mich mal als Ökoschwein und sage laut „Scheiß Fahrradfahrer“. Denn nach Einwegbesteck, Einweggrills und sonstigem EinwegXXs gibt es jetzt auch Einwegfahrräder. Und zwar nicht im Sinne des klassischen Wegwerfens sondern als System der Einwegmiete. Und dann nach der

Mobilitätsinstallation

Siegfrieds weiße Stelle

Vonne Siegfried seinen Auto seine weiße Stelle, die ist im übertragenen Sinne unter dem seiner Arbeit entledigtem Plantanenblatt auf dieser – auch weißen – Motorhaube zu finden. Hier scheint es nur ein optischer Störfaktor zu sein, scheinbar, und kein direkt

Siegfrieds weiße Stelle

Obst 2.0

Wunderbar, aus Web 2.0 wird jetzt Obst 2.0. Das lese ich an einer Plakatsäule auf der einer der modernen Fruchtpürierer wirbt. Die Hochindividualisierung des Daseins verlässt nun den virtuellen Raum und sucht sich eine Heimstatt im Realen. Und damit kann

Obst 2.0

Mein Papierkorb ist voll

Jaron Lanier würde sicherlich bei dem Titel sich seiner Thesen bestätigt sehen, das im Online Universum nicht die kollektive Intelligenz sondern der digitale Mob am Werk ist und der „amerikanische Autor Nicholas Carr befürchtet, dass durch die vernetzten Maschinen unsere

Mein Papierkorb ist voll

Nach oben scrollen