Widerstand

Lass mich in Ruhe

Lass mich in Ruhe, sagt Volker Wissing, ein juristisches Konstrukt wie eine Tarifautonomie ist mir wichtiger, als der Bürger, dieses unseres Landes. Wo kämen wir denn hin, wenn der Mehrheit nach dem Maul geredet würde. Ruhe ist die erste Ministerpflicht.

Lass mich in Ruhe

Werden wir uns je wieder sicher fühlen?

„Werden wir uns je wieder sicher fühlen?“ stand auf dem Aufsteller, daneben drei statisch lächelnde Menschen. Dieser gefühlsdusselige Annäherungs-, Kontakt- und Welterklärungsversuch einer religiösen Sondergemeinschaft begegnete mir heute morgen mal wieder am Hauptbahnhof. Ohne das ich jetzt irgendwelche eschatologischen Anwandlungen

Werden wir uns je wieder sicher fühlen?

Nie wieder

Was für ein Wochenende, das sich an einem „nie wieder“ aus der deutschen Geschichte berauschte und sich im Spiegel der eigenen Wahrnehmung und Weltsicht betrachtete. Ich weiß, das das Thema schwierig und vielfach mehrdeutig ist und so sich jeglicher Eindeutigkeit

Nie wieder

Demonstrieren

Demonstrieren ist wie auf ein bißchen Plastik zu verzichten oder E-Auto zu fahren. Im Rahmen der eigenen Bequemlichkeit die Einfachste aller möglichen Lösungen anzustreben, sich dabei aber nicht wirklich ändern zu müssen oder zu wollen. Das Opfer an diesem Wochenende

Demonstrieren

Claus geh jetzt woanders spielen!

Claus geh jetzt woanders spielen! Hier jetzt in den Sandkasten. Zu Plastikförmchen und Zinnsoldaten. Nimm dazu deine Legoeisenbahn, die Du bestimmt noch einer alten Waschmitteltrommel im Keller hast. Hier ist der Gestaltungswillen in vollständig freier Form entfaltbar. Insbesonders wenn Du

Claus geh jetzt woanders spielen!

Zuckerli!

Hat eigentlich irgendeiner geglaubt, das Ende November die Sonne wieder aufgeht und das die Kultur im weiteren Sinne als Bauernopfer oder als BEM-Behandlung (Besondere erzieherische Maßnahme – kenne ich noch aus Bundeswehrzeiten) der Politik wieder von den allgemeinen gesellschaftlichen Restriktionen

Zuckerli!

Waldeslied

Aus dem Vogelgezwitscher wird flugs eine Chor von Motorsägen. Und dann kommt eine Stimme aus dem Off "und schon ist dein kleiner scheiß Wald im Arsch, Otto". Grobschnitt hat es schon gewusst, in den Achzigern mit seinem "Waldeslied" auf "Volle

Waldeslied

Über Lärm

Ich kann den Lärm nicht mehr hören – und bestimmt nicht das von diesem Hirschen, dem ich in der letzten Woche in der freien Wildbahn begegnet bin. Aber daneben gibt es zuviel von einem Geräusch, das durch die Echokammern von

Über Lärm

Verortung

Ich greife einen alten Text aus dem Jahre 2013 von mir auf; aus aktuellem Anlass und ohne weitere Worte ... #1#2#3#4#5#6

Verortung

Das Gegenteil von Grau

Brachflächen, Leerstand, Anonymität, Stillstand – nicht alle zwischen Dortmund und Duisburg wollen sich damit abfinden. Im Gegenteil. Immer mehr Menschen entdecken Möglichkeiten und greifen in den städtischen Alltag ein. Ein Wohnzimmer mitten auf der Straße, Nachbarschaft, Gemeinschaftsgärten. Stadtteilläden, Repair Cafés

Das Gegenteil von Grau

Alte Visionen

Ich bin auf einen alten Artikel mit dem Titel „Gewaltige Tastaturen“ hier im Blog von 2009 gestossen. Im Februar 2017 mutet dieser Beitrag und das dahinter liegende Ereignis zumindestens seltsam an – wenn nicht ganz und gar weltfern. Die Internetseite

Alte Visionen

Nacht der Fotografie

Vor der Glasfassade des Wissenschaftsparks Gelsenkirchen findet sich auf der Wiese zur Rheinelbestraße hin ein kleines historisches Schild, das den geographisch exakten Standortes des heute nicht mehr sichtbaren Schacht 6 der ehemaligen Zeche Vereinigte Rheinelbe und Alma ausweist. Auf diesem

Nacht der Fotografie

Der Suppenkasper

Das Wesen des Suppenkaspers ist die der grundlegenden Verweigerung und nicht die der platten Affirmation von Fortschritt, Umsatz und Gewinn von vielen Blogs, Facebook und Instagram. Das Notorische „meine Suppe ess’ ich nicht!“ ist ein extremer Abgrenzungsprozeß gegen alle anderen

Der Suppenkasper

Tja Herr Tillmans …

Der Künstler und Fotograf Wolfgang Tillmans hat auf seiner Webseite eine Kampagne gegen den drohenden EU-Austritt Großbritanniens entworfen. Seine Poster warnen die Briten vor einem Brexit. Leider nur, so finde ich, sind diese Collagen ästhetisch langweilig, sind Wortungestüme und dann

Tja Herr Tillmans …

Das Kapitalismus-Problem

2008, als dieses Foto entstand, gab es noch kaum Fotohandys und die wenigen waren nicht wirklich brauchbar. Sonst wäre das Foto hier aus praktischen Gründen wahrscheinlich mit Hilfe und Unterstützung von Android und MacOS entstanden und der zugrunde liegende Widerspruch

Das Kapitalismus-Problem

Willkommen in Pjöngjang

Nicht jedermanns Geographiekenntnisse sind fit und wissen sofort Bescheid bei Nennung dieses Namens. Ist auch nicht unbedingt wichtig. Und ich bin auch noch nicht da gewesen, wenngleich dies fotografisch sicherlich ein spannender Ort wäre, geometrisch, radikal und geplant wie es

Willkommen in Pjöngjang

Dagegen

Der Ort könnte sinnträchtiger nicht sein und die Botschaft auch nicht; Duisburg-Bruckhausen, Kaiser Wilhelm-Straße – eine schlichte Plakatsäule am Straßenrand. Normalerweise stehen Plakatsäulen im Gegensatz zu Plakatwänden immer auf Gehsteigen, auf denen auch Publikumsverkehr ist. Hier allerdings Fehlanzeige, denn an

Dagegen

Graue Haare

Da Mutti ein besonderes Obacht auf ihre grauen Haare hat, erfand sie das affirmative „Alternativlos“ und ihr Freund Alexis aus einer ganz ähnlichen Motivation sein berühmtes „Ochi“. Der Blues kommt dann aber trotzdem – in der Konfrontation mit dem Anderen.

Graue Haare

Alles im grünen Bereich

Die Große Mutter aller Deutschen, ansässig in Berlin, lobte in einer Zeitung, das die Proteste in Bayern gegen den G7-Gipfel, die je nach Sichtweise auch staatsgefährend sein können, „gelebte Demokratie“ sind. Soviel philosophischen und prosaischen Wert hat also dieses ältere

Alles im grünen Bereich

Ach diese sündige Welt …

Ach diese sündige Welt … Dem der rechte Glaube vorbeugen will. Vielleicht auch heilen. Ich weiß es nicht. Und das heißt Protest und Widerstand. Egal wo. Heute finde ich die Brüder und Schwestern im Herren friedlich neben einem Matrazengeschäft und

Ach diese sündige Welt …

Wir müssen reden

Es gibt viele Situationen, die mit den Worten beginnen: Wir müssen reden. Das ist eine Willenskundgabe, eine Absichtserklärung, eine klassische Szene im Beziehungsfilm. Und idealerweise geht der Andere auf diesen Wunsch ein. Das könnte man dann als Kommunikation, die eben

Wir müssen reden

Die Gegenkultur singt

Ich weiss gar nicht, ob die Occupy Bewegung sich in der jüngeren Musikgeschichte auskennt, nämlich der als das Wort Ipod und mp3 noch nicht erfunden worden war und es erst vereinzelte Cassettenabspieler gab. Da gab es eine Politrock-Band mit Namen

Die Gegenkultur singt

Heldwehr

Jetzt, da die Identifikationsfiguren und Objekte Pause haben, es sich schmecken lassen oder zeitbedingt zerbröseln, werden dringend neue gebraucht. Aufbau – dabei muß es schnell gehen; am besten anknüpfend an Vorhandenes. Die Semantik des Wortes Helden ist da wie ein

Heldwehr

Nummer Acht

Schon Thomas von Aquin redete von Totsünden. Das waren sieben an der Zahl und das und die waren schlimm genug, nicht vielleicht für den Einzelnen, aber vermeintlich für das Gemeinwohl. In der modernen, aufgeklärten Informationswelt kommt noch eine dazu und

Nummer Acht

Nach oben scrollen